Hämophilie A & Kaiserschnitt

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Hämophilie A & Kaiserschnitt

Sehr geehrte Frau Westerhausen, ich komme gerade von meinem Geburtsplanungsgespräch und weiß nicht so ganz wo mir der Kopf steht.. Meine Gerinnungsärztin hat mir (aus meiner gesundheitlichen Sicht) zur Normal-Geburt geraten - hat mir aber selbstverständlich auch für den Kaiserschnitt einen Substitutionsplan erstellt (z.B. auch wegen Notkaiserschnitt).   Ich war Anfang der Woche bei meiner Frauenärztin welcher ich meine Unterlagen mitgebracht habe welche meine Gerinnungsärtzin verfasst hatte. Dort stand auch drinne, dass aufgrund seines Geschlechtes (Junge) es sein kann, dass er zu 50% selbst von Hämophilie betroffen ist - aus diesem Grunde, darf weder eine Zange, Saugglocke noch Elektroden zur Überwachung eingesetzt werden unter der Geburt. Aufgrund dessen und da der Kopf des kleinen besonders groß ist und er aktuell auch ein Sternengucker ist, hat meine Frauenärztin (auf die ich wirklich vertraue!) auf jeden Fall zum Kaiserschnitt geraten weil sie meint, dass hier auf jeden Fall Komplikationen auftreten werden aufgrund der Größe/Lage des Kindes und dann auch noch weil man ihn nicht überwachen darf und auch keine Hilfsmittel eingesetzt werden dürfen wenn er eben stecken bleiben sollte.   Nun heute im Krankenhaus beim Gespräch, wurde mir die normale Geburt so gutgesprochen und hochgelobt und der Kaiserschnitt so in den Dreck gezogen und ich habe mich so unfassbar unwohl und schlecht gefühlt als würde ich mich für etwas unfassbar schlechtes entscheiden. Die Ärztin hat bei der natürlichen Geburt nur positive Dinge angesprochen und beim Kaiserschnitt nur negative Dinge! Sie hat es so so so schlecht gesprochen so nach dem Motto - ja sie verbluten sowieso, ihre Gebärmutter muss dann bei Verletzung auch komplett entfernt werden und bei ihrer Nächsten ss werden sie eh eine Fehlgeburt erleiden. Also wirklich!!! So hat sie das rüber gebracht.. ich war so geschockt und weiß jetzt einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht..   Im Anamesebrief steht auch drinnen, dass aufgrund der Geburtshilfe eine natürliche Geburt möglich ist, allerdings auf Sicht des Kindes da es ja an Hämophilie erkarankt sein kann und um größere Blutungen unter der Geburt auszuschließen eben ein Kaiserschnitt möglich ist. Ich als Mama sage euch das mein Herz und Gedanken bei meinem Kind sind und ich somit für den Kaiserschnitt bin. Aber diese ganze schlechte Auffassung der Ärztin hat mich so verwirrt.. Ich habe jetzt 1 Woche Bedenkzeit..   Können Sie mir hierzu evtl. Ihre Meinung äußern? Ist es so ein großes Risiko für mich den Kaiserschnitt einzugehen? Kann man nachvollziehen das ich mich für den Kaiserschnitt entscheiden möchte?   Ich würde mich sehr über eine Nachricht von Ihnen freuen!   Lieben Dank   

von Aylo27 am 22.09.2022, 11:26



Antwort auf:

Hämophilie A & Kaiserschnitt

Hallo, Ohne Ihre Situation miterlebt zu haben kann ich natürlich nur allgemein antworten. Bei einer erhöhten Blutungsgefahr ist es logisch diese minimal zu halten und die Spontangeburt anzustreben. Die Ärztin in der Klinik klärte Sie über die Risiken eines KS auf - das ist Ihre Pflicht - und hat weniger damit zu tun Sie in Angst zu versetzen. Sie können sich doch mit der Klinik einigen,dass die Spontangeburt angestrebt werden kann ; sollte es Probleme geben großzügig ein KS durchgeführt werden kann. Der Klinik fehlt die Indikation zur OP und dementsprechend muss das geburtshilfliche Team Sie aufklären. Gehen Sie nocheinmal in sich und entscheiden dann gemeinsam mit dem Team vor Ort den Geburtsmodus. Alles Gute, herzliche Grüße Silke Westerhausen  

von Silke Westerhausen am 22.09.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Kaiserschnitt

Hallo Frau Westerhausen, ich bin in der 17. Woche, aber beschäftige mich natürlich schon mit der Geburt. Ich habe Angst vor der natürlichen Geburt. Heute Morgen hatte ich beim Stuhlgang Schmerzen, da ich seit der Schwangerschaft an Verstopfung leide. Ich dachte mir mal wieder, wenn ich so schmerzempfindlich bin, wie soll ich die Wehen überstehe...


Kaiserschnitt

Hallo Frau Westerhausen  ich habe in 1 Woche mein geplanten Kaiserschnitt, leider geht bei mir keine natürlich Geburt. Was ich sehr schade finde, weil ich vor Operationen total Angst habe.    Wenn man das Risiko Formular liest wird es da einem nicht besser, könnten sie mir die Angst vor dem Kaiserschnitt nehmen? Treten oft schlimme Kompl...


2. Kaiserschnitt

Guten Abend Frau Westerhausen, ich habe im August meine erste Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht (Plazentainsuffizienz, Versorgung zu schlecht, daher wurde sie bei 37+1 mit knappen 2,2kg geholt). Aktuell bin ich bei 34+6 und am überlegen, wie wir es dieses Mal machen. Beim letzten Ultraschall sah es wieder wie beim ersten Kind aus (Bau...


Spontane Geburt kurz nach Kaiserschnitt

Hallo, Ich habe letztes Jahr im Oktober Zwillinge in der 35 ssw bekommen. Die beiden stammen aus einer künstlichen Befruchtung und mussten leider wegen einer schweren Schwangerschaftsvergiftung per Kaiserschnitt geholt werden. Nun bin ich überraschend in der 16 ssw (also seit Februar). Zwischen Kaiserschnitt und erneuter Schwangerschaft liegen al...


Sportliche Aktivitäten nach Kaiserschnitt

Hallo Frau Westerhausen, mein Kaiserschnitt ist nun 6 Wochen her und gestern war ich bei der gynäkologischen Abschlussuntersuchung. Es ist alles ok und ich darf mit der Rückbildungsgymnastik beginnen. Darf ich auch bereits einen Heimtrainer ( Fahrrad) benutzen? Die Narbe tut noch etwas weh, sieht aber laut Ärztin gut aus. Leider habe ich das Pe...


Schnittwunde am Neugeborenen/Kaiserschnitt

Guten Tag Frau Westerhausen, mein Name ist Jeanette Klein und ich bin in der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege. Nun haben wir zur Zeit die Kinderkrankenpflege, ins besondere gerade Neugeborene,Geburt, Kaiserschnitt und Wochenbett. Da ich einen Vortrag über die Risiken bei einem Kaiserschnitt halten möchte, suche ich noch Fachl...


Streptokokken/ geplanter Kaiserschnitt

Guten Tag, ich bin aktuell in der 36 SSW. Für den 01.02., also bei 38+6, ist ein Kaiserschnitt geplant. Nun frage ich mich, ob ich einen Streptokokken-Abstrich machen hätte müssen. Meine Frauenärztin meinte das sei wegen des Kaiserschnitts nicht notwendig. Was ist jedoch, wenn vorzeitig die Fruchtblase platzt? Kann dann dem Baby etwas pas...


Sanfter Kaiserschnitt

Guten Tag, 2016 habe ich einen Kaiserschnitt wegen fataler Makrosomie bekommen. Nun bin ich wieder schwanger und bekomme wahrscheinlich erneut ein "schweres Baby". Momentan bei 37+5 ca. 3800 Gramm. Ich strebe eine natürliche Geburt an. Das St. Marien Hospital Ratingen (wo ich auch entbinden möchte), führt ja sanfte Kaiserschnitte durch. Falls es...


Gebärmutterrückbildung nach 6. Kaiserschnitt

Ich hatte Ende Juli diesen Jahres meinen 6. Kaiserschnitt. Die Operation war sehr aufwendig und schwierig und ich verlor viel Blut. Es waren bei mir die Gebärmutter mit der Plazenta und der Blase zusammengewachsen. Nur mit Mühe konnte die Gebärmutter erhalten werden. Eine weitere Schwangerschaft ist medizinisch tödlich. Meine Gebärmutter hat si...