Beschwerden nach der Geburt

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frage: Beschwerden nach der Geburt

Sehr geehrtes Expertenteam, vor in etwa drei Wochen habe ich meinen Sohn spontan entbunden. Es ist mein erstes Kind und in der Austreibungsphase hatte ich einen Geburtsstillstand und mein Sohn hatte einen besonders großen Kopf mit 38 cm Umfang (Gewicht 4060 g, 53 cm lang). Geburtsverletzungen hatte ich keine. Wie von der Hebamme empfohlen habe ich die folgenden zwei Wochen viel liegend geruht und mich wenig belastet. Seit einer Woche bin ich wieder mehr im Haushalt aktiv und auch ab und zu wieder spazieren und merke seitdem ein starkes Druckgefühl in der Scheide, als würde sich das Blut nach unten hin stauen, was mittlerweile sogar noch anhält wenn ich liege und mich ausruhe. Zusätzlich ist der Wochenfluß seit gestern wieder stärker geworden und ich habe seitdem Unterbauchschmerzen, die mich an Menstruationsschmerzen erinnern. Seit zwei Wochen auch immer, wenn sich Stuhlgang ankündigt kurz starke, stechende Schmerzen im Unterbauch, die aber sofort wieder anschließend weggehen. Das hatte ich vorher nie und frage mich nun, woher der stechende Schmerz kommt. Ich habe großen Respekt vor einer Blasen, -oder Gebärmuttersenkung und möchte alles tun um dem vorzubeugen, bzw. dies zu verhindern. Was ist hierfür am sinnvollsten und deuten die Beschwerden schon auf soetwas hin? Sollte es sinnvoll sein, weiter Bettruhe einzuhalten frage ich mich auch, wie lange dies am besten ist, bis sich der Beckenboden wieder stabilisiert hat? Kann der Beckenboden besonders belastet sein durch den großen Kopfumfang und den Gebursstillstand, oder gibt es da keine Zusammenhänge? Vielen Dank schonmal im Voraus für die Antwort! Freundliche Grüße, Mia

von Die_Mia am 27.10.2014, 22:15



Antwort auf:

Re: Beschwerden nach der Geburt

Hallo, Druckgefühl in der Scheide könnte auf einen Senkungszustand hindeuten. Die Geburt eines Kindes stellt immer eine Belastung für den Beckenboden dar. Bettruhe halte ich nicht für notwendig. Besser sind Trainingsübungen für die Beckenbodenmuskulatur. Dr. S. Kniesburges

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 28.10.2014


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

wie lang bleiben beschwerden nach der geburt?

Hallo :) Vor fast 7 wochen habe ich entbunden die zange musste zum einsatz kommen und ich hatte einen dammschnitt 3. Grades. Ich konnte ziemlich schnell wieder laufen, sitzen etc. Habe dann allerdings einen scheidenpilz bekommen und eine backterielle Infektion der pilz war schnell wieder weg die backterien sind allerdings immernoch da dagegen ...


Beschwerden nach der geburt

Hallo ich habe vor 8 Tagen entbunden .... Es war sehr schmerzhaft im steiss und Po Bereich trotz PDA die gut saß ..... Jetzt habe ich Schmerzen in diesen Berreich ... Kann nicht richtig sitzen und so ein Druck auf steiss und Po Knochen ...... Ich kann seit 8 Tagen kein Stuhl Gang mehr machen habe die ersten Tage Abführ Mittel bekommen ..... Was au...


kreislauf und andere beschwerden nach der geburt

Hallo,ich bin 21 jahre alt und habe vor 10 Wochen mein 1. Kind bekommen. ich weiß einfach nicht weiter die ersten 6 Wochen nach der Geburt ging es mir gesundheitlich richtig gut. und auf einmal ging es los mit dem kreislauf, wenn ich aufstehe fängt mein herz voll an zu pochen und ich bekomme kopfschmerzen. manchmal krieg ich auch schlecht luft und ...


Streptokokken nach der Geburt

Hallo Frau Westerhausen, ich habe eine Frage, mein Baby ist jetzt 8 Tage alt und ich hatte/habe während der Schwangerschaft B-Streptokokken. Meine Schwester ist ebenfalls schwanger und hat sie auch und sie hat heute ihren Finger zum nuckeln hingehalten um zu gucken ob mein Sohn Hunger hat. Er hat dann an ihrem Finger genuckelt. Sind die Strepto...


Augenprophylaxe nach der Geburt?

Guten Abend, ich bin unsicher, ob die Augenprophylaxe bei meinem Baby nach der Geburt durchgeführt werden soll. Vor ca. 14 Jahren hatte ich leider eine Tripper Infektion. Hat diese noch irgendeinen Einfluss oder sollte ich mich vor der Geburt lieber noch mal testen lassen? Vielen Dank im Voraus.


Blutige Augen nach der Geburt schädlich für das Kind?

Hallo, Erstmal vielen Dank für euere Arbeit hier. Mein Sohn wurde letzte Woche geboren. Während der Geburt habe ich eventuell zu stark gepresst und als er geboren wurde hatte er blutige Augen. Die Ärzte haben nichts dazu gesagt und ich habe auch nicht weiter gefragt aber nun mache ich mir sorgen weil Verwandten immer wieder fragen ob das wegge...


NA-ph und Base excess nach der Geburt

Hallo, die Geburt meiner Tochter liegt nun 3 Wochen zurück (Einleitung 39+1, auf Grund erhöhten Risiko Präeklampsie), mich lassen aber die Werte unmittelbar nach der Geburt nicht los .. NA-ph : 1,17 Base excess : -8,3 mmol/l Sie hatte die Nabelschnur 2 mal um den Hals geschlungen .. wurde aber nicht beatmet oder sonstiges Ist bei diese...


1. Untersuchung direkt nach der Geburt

Guten Tag, mein 7 Wochen alter Sohn war lange im Geburtskanal was ihn sehr gestresst hatte. Außerdem hatte er die Nabelschnur um den Hals gehabt. Hätte man das verhindern können? Er war ganz blau als ich ihn im Arm gehalten habe. Im Geburtsbericht wurde das mit der Nabelschnur nicht festgehalten. Muss sowas normalerweise nicht dokumentiert wer...


D-Dimere nach der Geburt

Hallo, ich habe gerade die Blutwerte erhalten, die 20 Tage nach Geburt entstanden sind. Hier ist der Wert der D-Dimere mit 1,0mg/l noch erhöht. Ist das noch normal oder muss ich mir da Sorgen machen? Vielen Dank


Zystozele, Rectozele, Beschwerden - dennoch noch ein Kind?

Liebes Expertenteam, ich habe vor gut 6 Monaten mein 1. Kind entbunden (in Rückenlage mit Kristellern und Saugglocke nach mehr als 3h Presswehen, KU 39cm, 2900kg). Die diversen Geburtsverletzungen sind gut verheilt. Ende November hing jedoch abends plötzlich die Blase aus der Scheide heraus. Ich bekam einen Pessar + Hormoncreme, BB-Physio + Biof...