Fachärztin, Neonatologin Louise-Caroline Büttner

Zugabe Protein

Antwort von Fachärztin, Neonatologin Louise-Caroline Büttner

Frage:

Guten Tag,
unsere Tochter kam 32+2 mit 1200g aufgrund einer Plazentainsuffizienz auf die Welt. Nun ist sie 7 Wochen alt und wiegt 2570g. In der Klinik habe ich Muttermilch abgepumpt & sie bekam Fläschchen, angereichert mit Protein. Wir sind nun seit 2 Wochen zuhause und ich stille voll. Anfangs hat unsere Tochter noch die zusätzliche Gabe von Fläschchen akzeptiert (2 Fläschchen am Tag angereichert mit je 1g Protein). Mittlerweile nimmt sie nur die Brust. Nun bin ich total verunsichert, ob es in Ordnung ist, das Protein wegzulassen (was auch gar nicht anders geht…) oder ob es für die Entwicklung Auswirkungen hat.

Herzlichen Dank für eine Antwort!
Viele Grüße

von Janni16 am 02.07.2021, 13:16 Uhr

 

Antwort auf:

Zugabe Protein

Hallo,
Ihre Tochter wurde als sog. hypotrophes Frühgeborenes geboren, da sie mit 32/2SSW und 1200g auf der 5. Perzentile lag. Sie ist mit 2570g weiterhin hypotroph, deshalb gilt die Empfehlung: Die Muttermilch sollte mit 2 x 1g Protein 90 bis 12 Wochen nach dem errechneten Termin angereichert werden, dann erst voll Muttermilch.
Der höhere Proteingehalt ist wichtig für das Wachstum, besonders für das Kopfwachstum.

Es ist noch zu früg, das Protein wegzulassen.
Viele Grüße und alles Gute,
L.Büttner

von FÄ Louise-Caroline Büttner am 04.07.2021

Antwort auf:

Zugabe Protein

Liebe Janni16,
Dieses Thema hatte ich bei beiden Kindern. Beim ersten hat es mit einem Brusternährungsset funktioniert. Dabei hab ich nur die minimal nötige Menge an Milch abgepumpt und angereichert. Das zweite Kind brauchte länger und mehr Anreicherung. Hier hat es mit abgepumpter, angereicherter Muttermilch in den Flaschen von Lansinoh geklappt.
Gutes Durchhalten!

von Musimum am 05.07.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.