Prof. Dr. med. Eva Robel-Tillig

Wie kann man Aufmerksamkeit / Arbeitsgedächtnis fördern?

Antwort von Prof. Dr. med. Eva Robel-Tillig

Frage:

Liebes Experteneam,

unser Kleiner, 24+2 Extremfrühchen, ist jetzt 6 Jahre alt geworden und ein Vorschulkind, dank Korridorregelung konnten wir ihn problemlos noch ein Jahr zurückstellen.

Die Entwicklung lief laut SPZ bisher "wunderbar", aber Baustellen sind natürlich vorhanden. Am deutlichsten ist seine Konzentrationsschwäche, bei allen anderen Problemen die wir haben wie Probleme bei der auditiven Wahrnehmung, war lange nicht klar ob es wirklich das ist oder ob einfach sein Konzentrationsproblem die Hauptursache der Probleme ist.

Wir haben bereits einige Blöcke Ergo hinter uns, angelehnt an das Marburger Konzentrationstraining für Kindergartenkinder. Wir sehen Fortschritte, im Moment pausieren wir aber zu Gunsten der Logo.
Wir versuchen im Moment noch über Gesellschaftsspiele die Aufmerksamkeit spielerisch zu verbessern.
Nun meine Frage: Gibt es noch andere Programme, eventuell auch Studien die Teilnehmer suchen, die sich gerade mit dem Thema Etnwicklung besseres Arbeitsgedächtnis bei Frühchen auseinandersetzen? Wo kann man noch mehr Erfahrungen / Infos zu dem Thema richtige Förderung in der Schuleintrittszeit bekommen?

Vielen Dank schonmal

von pikkunoita am 24.08.2020, 21:23 Uhr

 

Antwort auf:

Wie kann man Aufmerksamkeit / Arbeitsgedächtnis fördern?

Herzlichen Dank für Ihre Frage,
Sie sprechen sicher ein Problem an, was viele Eltern beschäftigt.
Auch , wenn das kleine Frühgeborene ohne schwerwiegende Komplikationen die komplizierte Zeit nach der Geburt gut meistert, ist die weitere Entwicklung häufig doch etwas verzögert.
Ich denke, sie sind auf einem richtigen Weg mit Ihrem Kind und es natürlich toll, wenn die Kollegen von SPZ die Entwicklung so positiv einschätzen.
Tatsächlich gibt es eine große Anzahl wissenschaftlicher Studien, die belegen,dass es bei Frühgeborenen durchaus zu einer Nachreifung der Hirnstruktur und damit der Funktionen kommt. Allerdings ist hierzu Förderung und viel Geduld erforderlich. Spezielle Schulungsformen besonders in der Vorschul- und Schulzeit müssen eingeplant werden. Besonders das Aufmerksamkeitstraining ist besonders wichtig.
Das sind Fakten, die Sie natürlich schon gewusst haben. Aber, vielleicht hilft es Ihnen, dass die Zeit und Geduld und Zuwendung hier Wunder wirken. Es gibt wichtige Studien dazu, die beweisen, das Frühgeborene, die im Elternhaus viel Zuwendung und Förderung erhalten, sich objektiv mental und kognitiv besser entwickeln als Kinder mit geringerer sozialer Bindung im Elternhaus !!
Aktuelle deutsche Studien , die Teilnehmer suchen, sind mir nicht bekannt. Es wäre gut, wenn sie über Ihren Kinderarzt oder das SPZ noch andere Ansprechpartner in Ihrer Gegend finden könnten. sinnvoll sind auch die Hinweise betroffener Eltern über Elterngruppen oder andere Internetforen.
Ganz herzliche Grüße

von Prof. Dr. med. Eva Robel-Tillig am 25.08.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.