Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Wachstum

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo Herr Prof. Jorch,

ich habe Ihnen am 3.5.2002 schon einmal geschrieben wegen des zu geringen Körperwachstums und des zu geringen Gewichts unseres ex- Frühchens.

Inzwischen waren wir in der Klinik mit ihm und es kam dabei raus, daß er zwar gleichmäßig wächst und zunimmt aber auf einem sehr niedrigen Niveau.
Auffällig war aber, daß beim Röntgen seiner Handwurzel ein Knochenalter von 3 Monaten heraus kam.
Uns wurde nun erklärt,daß er entweder
langsam und länger wächst, oder daß er
einen Wachstumshormonmangel hat.
Ich habe gelesen, daß die Hypophyse durch Sauerstoffmangel geschädigt werden kann, und dadurch eventuell keine Hormone mehr bilden kann.
Kommt es bei einem Pneumothorax (einen solchen hatte er nämlich ) auch zum
Sauerstoffmangel?
Er hat nämlich auch eine Schilddrüsenunterfunktion.Deshalb könnte ich mir schon vorstellen, daß die Hypophyse nicht richtig arbeitet, und auch keine Wachstumshormone bildet.
Leider finde ich kaum Informationsmaterial über diese Krankheit.
Wissen sie, ob es dafür Selbsthilfegruppen gibt?

Viele Grüsse Isabell

von Isabell am 17.05.2002, 12:12 Uhr

 

Antwort auf:

Wachstum

Ich habe meinem für solche Kranklheiten spezialisierten Oberarzt ein e-mail geschickt mit der Bitte, Ihnen zu antworten. Es kann allerdings sein, daß das erst nach Pfingsten erfolgt.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 17.05.2002

Antwort auf:

Wachstum

Da ich Kinder mit Wachstumsstörungen an unserer Klinik betreue und behandle möchte ich Ihnen kurz antworten. Ein Zusammenhang eines Sauerstoffmangels bei der Geburt und einer Störung der Hirnanhangsdrüse (=Hypophyse) ist relativ selten. Die meisten Kinder mit Wachstumshormonmangel sind bei der Geburt >3000 g. Theoretisch ist es möglich, aber meist ist das gestörte Wachstum auf andere Ursachen zurückzuführen. Sie schrieben auch über eine Hypothyreose, kennen Sie den TSH-Wert? Er ist nämlich bei einer Hypophysenstörung niedrig, nicht aber wie bei den meisten Hypothyreoseformen hoch. Wenn ein Wachstumshormonmangel in einem so frühen Alter auftritt, sind weitere Störungen wie Unterzuckerung oder auffällig kleines Genitale typisch.
Mit freundlichen Grüßen!

von Dr.Mohnike am 17.05.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.