Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

virtuelle Welt

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Sehr geehrter Herr Prof. Joch und alle entrüsteten Forumteilnehmer/innen,

vielleicht ist es möglich, dass man auch in einer virtuellen Welt sich im Ton vergreift, jedoch sehe ich das bei meinem Beitrag..:zum Nachdenken! Nicht so. Ich habe ganz eindeutig mein Empfinden schriftlich dargelegt und wollte damit keine pro und contra Diskussion starten, ebenso denke ich, dass mein Beitrag so formuliert war, dass er keinesfalls Ihre Kompetenz in Frage stellt bzw. Ihnen gegenüber beleidigend formuliert war.
Er entspricht meinen Gefühlen und diese kann man akzeptieren oder nicht.

Danke!

von Frühchenmami am 07.09.2001, 21:17 Uhr

 

Antwort auf:

virtuelle Welt

Ist o.k. Grundsätzlich bin ich für Anregungen und Kritik dankbar und sehe die Anonymität des Internets sogar als Chance, ehrliche Kritik zu bekommen. Es wäre nur schön gewesen, wenn Sie das etwas konkreter gemacht hätten.

Also z.B.: Meine Freundin xy war sehr enttäuscht, ihre Frage nicht wie in den vergangenen 2 Monaten binnen 48 beantwortet zu bekommen, da sie in Sorge war und ihr Kinderarzt im Urlaub war. Außerdem hat sie Ihre Aufforderung zur Geduld als nicht hilfreich empfunden, weil sie diese ja bereits lange aufgebracht hatte.

Also Frieden!? :-))

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 08.09.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.