Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Tut es.

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Ein Arzt wird immer erst mal immer versuchen Leben zu retten, meistens setzt die Intensivtherapie ab 24/1 SSW ein, bei Lebensfunktionen u.U. schon früher. Keiner kann sagen wie ein Extremfrühchen überlebt, wobei ich unter Extremfrühchen Kinder unter 500 g meine. Aber Du wirst im Leben nie wissen was morgen ist und wenn Du heute einen Unfall hast und bist behindert, werden dich Deine Eltern doch sicherlich auch noch lieben, oder??? Es gibt Babys die überleben z.B. mit 600 g aus der 26.SSW gesund und Babys die 2 mal so viel wiegen in der 30.SSW haben die größten Probleme. Keiner kann das vorher sagen , auch wird kein Arzt ein Kind das schlimmste gesundheitliche Schwierigkeiten , wie z.B masive Gehirnblutungen oder Organversagen hat, ins Leben zwingen, aber das ist nie eine Entscheidung des Gewichtes und jede Mutter, die am Inkubator ihres Babys steht, hat nur den einzigen Wunsch, das ihrem Baby geholfen wird und es schafft. Du wirst nie einen Arzt finden, der Dein Kind nicht medizinisch versorgt, nur weil es unter 1000 g wiegt, das wäre ja strafbar, da müssen schon andere schwerwiegende Gründe vorliegen um die Intensivmed. abzusetzen und ich finde das gut, das wäre ja schlimm, wenn man diese Kinder das Leben verweigert.

Viele Grüße Ina

von Beaudiene am 08.09.2003, 08:36 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.