Prof. Dr. med. Michael Zemlin

Trinkreduktion Trinkverweigerung

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Zemlin

Frage:

Hallo,
Meine Tochter 6 Monate alt (korrigiert 3 Monate)
Geboren in der ssw 25+3
Trinkt seit mehreren Wochen sehr schlecht oder verweigert sogar die Flasche.
Die ersten 3 Monate bekam sie ausschließlich Muttermilch. Danach bekam sie normale pre Nahrung.
Sie hat auch ziemliche Blähungen.
Könnte sie eine Milcheiweißunverträglichleit haben?
Der KiA denkt nicht das sie eine Unverträglichkeit hat da sie sonst weitere Symptome hätte.
Bei der Entlassung aus dem KH war sie eine sehr gute Trinkerin und hat 6 mal am Tag 100-130 ml getrunken und nun schlägt sie die Flasche weg und weint sogar manchmal wenn man ihr was anbieten möchte. Ich bin froh wenn sie dann mal 60 ml trinkt.
Woran liegt das und was kann ich tun damit sie wieder gerne trinkt ?

von Maria19960205 am 21.07.2020, 16:54 Uhr

 

Antwort auf:

Trinkreduktion Trinkverweigerung

Guten Tag,
das Trinkverhalten hängt von vielen Einflussfaktoren ab. ein "Patentrezept" für Freude am Trinken gibt es nicht. Wenn sich allerdings sehr viele Spannungen aufbauen, dann kann jede Mahlzeit zur Belastung für Eltern und Kind werden. Ihr Kinderarzt wird vor allem darauf achten, wie sich das Gewicht entwickelt. Wenn das Gewicht sich normal entwickelt, dann scheint die Trinkmenge auszureichen. Wenn das Gewicht nicht zunimmt, dann ist ein genaues Trinkprotokoll hilfreich, das Sie mit ihrem Kinderarzt besprechen können.

von Prof. Dr. med. Michael Zemlin am 21.07.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.