Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

schwangerschaft-psyche

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Ich kann natürlich von dieser Seite keine Therapieempfehlungen geben. Dazu fehlen mir zuviele Informationen in Ihrem Falle. Grundsätzlich kann man jedoch Benzodiazepine wie das Tranxilium (bei strenger Indikationsstellung) auch in der Schwangerschaft geben. Hauptsächlich kurz vor der Geburt oder während der Stillzeit besteht das Risiko, dass das Kind schläfrig wird und schlechter trinkt. Auch die trizyklischen Antidepressiva wie Stangyl können u.U. gegeben werden.Hier ist allerdings noch größere Vorsicht angebracht, da erstens eine Keimschädigung im ersten Schwangerschaftsdrittel und zweitens Herzrhytmusstörungen im weiteren Verlauf der Schwangerschaft beim Kind nicht ausgeschlossen werden können. Jedenfalls sollten Psychiater und Gynäkologe gemeinsam abwägen, ob das höhere Risiko in den Medikamenten oder in den Angstzuständen besteht.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 21.10.2003

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.