Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

O²-Bedarf

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Gut, dass Sie nachfragen. Man muß bei der Beurteilung der Sauerstoffnotwendigkeit 2 Dinge unterscheiden:

1. Wenn es darum geht, den Körper und insbesondere das Gehirn mit genügend Sauerstoff zu versorgen, reicht ein Wert von 90 % völlig aus, obwohl der Normalwert bei 97-100 % liegt. Selbst Werte von 80 % werden für eine gewisse Zeit vertragen ohne dass eine Gewebeschädigung durch Sauerstoffmangel droht. Bergsteiger müssen auf einer Höhe von 5000 m sogar mit einer Sättigung von 70 % auskommen.

2. Die Situation bei Frühchen mit BPD ist allerdings dann anders zu betrachten, wenn der Widerstand in den Lungenarterien erhöht ist. Dieser erhöhte Widerstand führt auf die Dauer zu einer Rechtsherzbelastung und Verschlechterung der Lungenfunktion. Durch Hochhalten der Sauerstoffsättigung über 95 % werden die Lungegefäße erweitert, so dass der Lungengefäßwiderstand sinkt.

Um zu Ihrem Kind zurückzukommen: Der Rat Ihres Kinderarztes ist richtig, sofern kein Lungenhochdruck vorliegt. Das kann man durch Herzultraschall feststellen oder aufgrund des Gesamtbefundes annehmen.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 18.11.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.