Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Nochmals PVL

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo nochmal genauer: unsere neuropädiatrische Risikountersuchung ergab: spärliche Spontanmotorik, Überstreckungstendenz, kein Anhalt für musk. Hypotonie. KG nach z. B. Bobath wird empfohlen. Weiterhin heißt es be der Sonographie: altersgerecht Gyrierung, diskrete Seitenventrikelerweiterung rechts>links, Plexus lins unscharf begrenzt mit inhomogenem Binnenecho beiZustand nach Blutung, am Boden des Vorderhorn des li. Seitenventrikels stellt sich eine kl. Zyste dar. -
Was bedeutet das für die Zukunft? Weiterhin was ist eine peripartale Depression; Kalotte; Claviculae ?

von stephie am 21.03.2002, 18:03 Uhr

 

Antwort auf:

Nochmals PVL

Der von Ihnen beschriebene Ultraschallbefund klingt eher nach Zustand nach Blutung Grad 1 oder 2 links (Zyste, Plexus) und geringgradige PVL rechts (Ventrikelerweiterung). Beides ist nicht schwerwiegend. Das Gleiche gilt für den neurologischen Befund. Ich denke, daß die Chancen ganz gut sind, daß sich alles zum Guten wendet.

Kalotte = knöchernes schädeldach
Claviculae = Schlüsselbeine
Perinatale Depression = "es ging Ihrem Kind um die Geburt herum nicht so gut"

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 21.03.2002

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.