Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Nochmal zum Eisenmangel

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Lieber Prof. Jorch!
Erstmal vielen Dank für ihre umfangreiche Antwort auf meine letzte Frage!
Das große Blutbild ist inzwischen gemacht worden und meine Kleine (9 Monate) hat tatsächlich Eisenmangel. (Hb-Wert 8,5, die anderen Werte konnte ich mir nicht alle merken, waren aber alle zu niedrig (Ferritin, Eisen,...)) Nun bekommt sie Eisentropfen. Sie hatte keinerlei Anzeichen dafür, sie ist sehr aktiv, interessiert und keineswegs schlapp... Nun ja, blass allerdings, aber das liegt bei uns in der Familie. Bei ihr wohl auch am Eisenmangel.
Mich interessiert nur noch, wozu Eisen sonst benötigt wird, außer zur Bildung von Blutkörperchen und damit für den Sauerstofftransport (stimmt doch, oder?). Angenommen, wir hätten es nun nicht bemerkt und sie hätte monate- oder sogar jahrelang Eisenmangel - was passiert dann????

Danke! Kary

von Kary am 24.02.2002, 17:51 Uhr

 

Antwort auf:

Nochmal zum Eisenmangel

Gute Frage. Die Antwort weiß ich auch nicht genau. Zumal es eine Studie dibt, die zeigt, daß offensichtlich Menschen mit Eisenmangel eín niedrigeres Krebsrisiko haben. Wahrscheinlich hat also die Neigung zum Eisenmangel sogar einen Sinn.

Eisen macht in der Tat hauptsächlich durch die dadurch erzeugte Anämie Symptome. Anämie macht mattigkeit und verminderte sportliche (vielleicht auch geistige) Leistingsfähigkeit.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 26.02.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.