Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Lungenreifung

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Prof. Jorch hat Ihre Frage an mich weiter gegeben. Hier ist meine Antwort: Alle Medikamente haben nützliche Wirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen, so daß bei jedem Medikament Nutzen und Risiko gegeneinander abgewogen werden müssen. In der 34. Woche überwiegt wohl noch der Nutzen der Medikamente für das Kind, aber allmählich geht es dann auch ohne Lungenreifung und ohne Wehenhemmung. Bei enem so dynamischen Prozess, wie es eine Schwangerschaft ist, kann man auf den Tag genau aber nicht sagen, wann die Nachteile größer sind, als die Vorteile der Behandlung.

von Prof. Nieder, Uni-Frauenklinik Magde am 10.11.2003, 16:04 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.