Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Lungenreifung

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo, Herr Professor Jorch!

Ich bin in der 25. SSW, bis auf zu häufige Harnwegsinfekte (4 bisher) geht es mir gut. Meine beiden Kinder (3 Jahre und 19 Monate alt) wurden in 35+3 (nach 8 Wochen vorzeitigen Wehen, 4 davon im KH) bzw. 35 + 2 (kaum vorzeitige Wehen) geboren.

Jetzt meinte mein Gyn, er würde "zu gegebener Zeit" die Lungenreifung vornehmen.

Wann wäre denn die gegebene Zeit? Jetzt? Ab der 28. Woche mit Wiederholung(en)?

Muß ich mir wegen der dauernden Blasenentzündungen Sorgen machen? (Bisher mußte ich zweimal Antibiotika nehmen, zweimal habe ich sie mit Preißelbeersaft und Harntee wegbekommen. Viel Wasser trinke ich sowieso.) Dazwischen hatte ich auch noch eine Pilzinfektion und eine bakterielle Scheideninfektion.

Vielen Dank,

Steffanie

von Steffanie am 08.09.2003, 16:03 Uhr

 

Antwort auf:

Lungenreifung

Ihr Gynäkologe wird die Lungenreifung wohl vornehmen, wenn eine Frühgeburt sich abzeichnet. Sie wirkt binnen 24-48 Stunden. Für den Effekt ist es wahrscheinlich besser, wenn sie nicht zu lange vor der Frühgeburt erfolgte. Deswegen wartet Ihr Gynäkologe wohl noch ab. Harnwegsinfekte sind ein Risikofaktor für Frühgeburtlichkeit und Fruchtwasserinfektion. Möglicherweis liegt hier der Grund für Ihre Frühgeburten.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 10.09.2003

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.