Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Kopfhaltung

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Mein Sohn,*10.03.02 in 34+4.SSW,bevorzugt beim Liegen gerne die rechte Seite(Kopf).Habe schon öfters gelesen,das man da was tun muss.wenn ja,was?Er dreht sein köpfchen eindeutig nicht zum licht sondern bleibt auf rechts liegen.Wird physiotherapie notwendig und sollte ich meine kinderärztin darauf ansprechen?worauf sollte man bei einem frühchen noch achten in bezug auf schlafen,essen,körperhaltung und entwicklung?Gibt es da typische Frühchen"anomalien"?
LG,Anne mit Dennis

von Fischli am 15.05.2002, 15:00 Uhr

 

Antwort auf:

Kopfhaltung

Einen gewissen "Rechtsdrall" (übrigens häufiger als "Linksdrall") haben viele jungen Säuglinge (nicht nur Frühgeborene). Die Notwendigkeit von Gegenmaßnahmen (andere Seite bevorzugen, Physiotherapie) hängt vom Schweregrad und davon ab, ob das Bewegungsmuster insgesamt auffällig ist. Ansprechen sollten Sie dies bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung auf jeden Fall.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 16.05.2002

Antwort auf:

Kopfhaltung

Unsere Tochter ist auch zu früh geboren und überstreckt sich auf die rechte Seite. Unsere Kinderärztin hat uns geraten, die Kleine immer von der Seite anzusprechen, die sie weniger benutzt.

von Gala am 15.05.2002

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.