Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Hodenkrebs

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Das Krebsrisiko besteht vorzugsweise, wenn die Hoden sich noch nicht im Hodensack befinden. Das können Sie selbst durch Nachtasten feststellen. Wenn ein Hoden bei Ihnen nach der Geburt noch oben war und jetzt unten ist, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Er ist in einem solchen Falle entweder von selbst nach unten gerutscht (können Sie nicht feststellen), durhc Gabe von Hormonen nach unten geruscht (auch das können Sie nur durch Fragen an die Eltern feststellen) oder durch eine Operation nach unten verlagert worden (in diesem falle können Sie eine Narbe am Ansatz des Hodensacks sehen).

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 26.05.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.