Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Gestose/Plazentainsuffizienz

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Hallo Gretchen,

ich bin nich Prof. Jorch, deshalb kann ich euch nur meine Erlebnisse und meine Ansichten sagen aber natürlich keine fachliche Meinung ersetzen.

Also, meine Maus wurde in der 31 plus 4 geboren und war auch unterversorgt (1170g). Ich hatte auch eine Gestose und eine Plazentainsuffizienz, und mein Zustand hat sich zum Schluß dann auch verschlechtert. Das ist der erste Grund, warum ich froh war in einem sogenannten Perinatalzentrum (mehr als 2000 Geburten pro Jahr, und Frühchenintensivstation)zu liegen, wo sie sich mit solchen Komplikationen auskennen! Ich bin auch super betreut worden, trotz Hektik und Zeitmangel des Personals.

Was mir dann aber besonders geholfen hat, war, daß meine Tochter in der selben Klinik lag und ich sie jeden Tag besuchen konnte. Und das auch schon zu einem Zeitpunkt, an dem es wegen des Kaiserschnittes noch undenkbar gewesen wäre, in eine weiter entfernte Klinik zu fahren. Für mch wäre es schlimm gewesen, nicht so bald wie möglich zu ihr kommen zu können. (Und mit einem Kaiserschnitt liegt man halt doch noch mindestens 10 Tage in der Klinik, eine lange Zeit ohne Kind...)

Zudem hat man uns gesagt, daß solche Transporte bei Frühchen immer mit Risiken verbunden sind, allerdings überstehen es auch die meisten ohne Probleme!

So, das war jetzt superlang, aber mein Fazit ist, daß ich mich in der Lage auf jeden Fall in ein Perinatalznetrum bringen lassen würde.

Gruß

Lille

P.S. Meiner Tochter geht es heute (19Monate) sehr gut, nur die Sprachentwicklung ist etwas langsamer!

von Lille am 19.03.2003, 13:29 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.