Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Gelbsucht & Frühchen

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Meine Schwester brachte in America eine kleine Tochter am 08.01. zur Welt (3 Wochen zu früh, nach 2 Tagen entlassen), die jetzt leider Gelbsucht im "Grenzwertbereich" hat. Ihre Ärzte raten ihr nur Muttermilch zu geben, kein Tee - sowie "Sonnenschein" was sich etwas schwierig momentan gestaltet. Sollte sie ihrem Kind nicht mehr Flüssigkeit geben, oder wissen sie andere helfende Tips? Danke.

von Conny am 15.01.2003, 10:25 Uhr

 

Antwort auf:

Gelbsucht & Frühchen

Der amerikanische Rat ist richtig:
Stillen fördert am besten die Darmtätigkeit und dadurch die Ausscheidung von Bilirubin (dem Stoffwechselprodukt, welches die Haut gelb färbt) auf normalem Wege, Sonnenschein auf die unbekleidete Haut baut zusätzlich Bilirubin in der Haut ab.
Tee fördert die Darmtätigkeit schlechter als Stillen. Nur bei Neugeborenen mit Flüssigkeitsmangel in den ersten Lebenstagen kann Tee zum raschen Auffüllen der Wasservorräte im Körper mal sinnvoll sein.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 18.01.2003

Antwort:

3 Wochen zu früh ist aber keine Frühgeburt mehr!

Drei Wochen eher ist aber keine Frühgeburt mehr.

von sybille am 15.01.2003

Antwort auf:

Gelbsucht & Frühchen

Muttermilch reicht in 99% der Fälle komplett aus.

Mein Sohn lag knapp überm Grenzwert. Er bekam einmal Fototherapie.

Ansonsten hieß es auch bei uns-viel Tageslicht und oft anlegen.

Er stand in seinem Kinderwagenoberteil den ganzen Tag auf der Wohnzimmerfensterbank (er ist ein Dezemberkind) und ich habe ihn alle 3 Stunden angelegt.

Nach ca. 1 Woche war sein Wert gut runtergegangen und nach 12 Tagen war er rosig, nicht mehr eine Spur gelb und alle Werte im absoluten Normbereich.

Ach ja, er kam ebenfalls 3 Wochen zu früh, wog bei der Geburt 26660gr und gilt auch nicht als Früchen!!!

LG,
Julia

von julia am 16.01.2003

Antwort auf:

Gelbsucht & Frühchen

Hallo,
ob Frühchen oder nicht
Problem ist ja das gleiche:

Also Muttermilch reicht immer aus
kein Kind braucht Tee.

Sonnenschein nutzt nur direkt was
durch die Fensterscheibe bringt es nichts

Nine

von Nina am 17.01.2003

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.