Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Gegen ärztlichen Rat nach Hause!?

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Hallo Katharina,
ich würde das Baby nicht gegen ärztlichen Rat nach Hause holen. Selbst wenn Deine Tochter bei Dir immer alles selber trinkt, aber länger braucht, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie das auch 6-8Mal täglich "durchhält". Von dem Aufsondieren in der Klinik profitieren die Kinder, indem Sie Energie zugeführt bekommen, ohne dafür selbst wieder welche zu verbrauchen. Und Trinken ist für so kleine Babys so ziemlich das anstrengendste was es gibt, und je länger Du zum Füttern brauchst, umso höher ist der Kalorienverbrauch. Lass Deinem Kind doch Zeit, es wird bald kräftig genug sein, um alles selbst zu trinken. Babys "wollen" trinken, und sie tun es, so gut sie können, Du brauchst also auch keine Angst zu haben, dass es Deine Süße "verlernt", wenn sie sondiert wird. Sie wird so sicher schneller fit, als wenn Du Dich in einen zermürbenden Kreislauf begibst, der sich nur noch um Trinken, und Müdigkeit und Zunehmen dreht, was bei dieser SSW durchaus der Fall sein kann.Es ist dann umso schlimmer, wenn es nicht klappt, und Du nochmal in die Klinik musst, etwa, wenn die Kleine nicht richtig zunimmt, wegen dem "Trinkstress". Seh es doch relaxt, freu Dich über die Fortschritte, und dass Dein Kind gesund ist. Du wirst es bald zu Hause haben! In dieser SSW dauert es einegntlich bei gesunden Kindern nie bis zum eigentlichen Geburtstermin. (Ich arbeite seit 10Jahren auf einer Frühchenstation, und erlebe es ständig)
Liebe Grüße von Marie

von Marie am 26.01.2004, 17:04 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.