Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frühchen

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Sehr geehrter Herr Professor,
ich habe am 290601 ein Frühchen in der 33.ssw zur Welt gebracht. beim Ultraschall am Gehirn des Kindes haben die Ärzte jetzt zwischen den 2 Gehirnhälften einen kleinen schwarzen Fleck entdeckt un wissen nicht was es ist un woher es kommt. Am Donnerstag wurde bei meinem Kind eine Kernspintographie gemacht am Gehirn. Man weiß aber noch nichts nähhers. Können Sie mir helfen was es ist? Die Ärzte meinen es ist nichts ernsthaftes.
Für Ihre Antwort bedanke ich mich ganz herzlich im Voraus.
Mit freundlichem Gruß
Manuela Albrecht

von Manuela am 11.08.2001, 20:46 Uhr

 

Antwort auf:

Frühchen

Um Ihre Frage fachgerecht zu beantworten, benötige ich die Ultraschall- oder NMR-Bilder.

Ohne diese kann ich nur Grundsätzliches sagen:

1. Schwarz im Ultraschall bedeutet Flüssigkeit, also entweder Hirnwasser oder fließendes Blut.

2. Wenn es Hirnwasser ist, liegt möglicherweise eine harmlose Zyste (= allgemeine Bezeichung für einen abgeschlossenen hirnwassergefüllten Hohlraum) oder eine umschriebene Erweiterung des Hirnwasserraumes vor.

3. Wenn es sich um fließendes Blut handelt, könnte ein Aneurysma (= i.d. Regel operationsbedürftige abnorme Kurzschlussverbindung zwischen Arterien- und Venensystem) bestehen. Dies lässt sich am besten durch eine dopplersonographische Untersuchung feststellen.

Im Übrigen ist es nicht selten, dass die Ultraschalluntersuchung Befunde ergibt, deren Ursache und Bedeutung
ungeklärt bleiben. Meistens ist der Befund dann harmlos.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 12.08.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.