Prof. Dr. med. Michael Zemlin

Eisenanämie

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Zemlin

Frage:

Wir kommen gerade schockiert aus dem Krankenhaus. Unser Sohn ist 5 Monate alt und bei 32+6 geboren . Es wurde tatsächlich vergessen uns Eisentropfen zu verschreiben .
Heute kamen die Blutwerte : HB: 7,3 hämatocrit: 23,3 Eisen :15 ferritin: 3 und Transferin: 414
Es stand die Frage im Raum ob unser Sohn eine Bluttransfusion bekommen soll, dies hat das Krankenhaus aber abgelehnt.
Er bekommt jetzt Eisentropfen .
Nun meine Frage : wie wahrscheinlich sind Folgeschäden bei diesen Laborwerten ?
Und wie lange dauert ist bis unser Sohn eine Verbesserung merkt ?
Ich bin so wütend auf die Klinik und weiß überhaupt nicht wie man damit umgehen soll ….
Vielen Dank für ihre Mühe

von Paulsmama2022 am 28.06.2022, 18:16 Uhr

 

Antwort auf:

Eisenanämie

Im Alter von drei Monaten haben gesunde Reifgeborene typischer Weise eine "Dreimonats-Anämie". Bei Frühgeborenen kann diese Anämie noch durch eine sogenannte Frühgeborenen-Anämie verstärkt werden. Eine Therapie mit Eisentropfen führt bei einer eisenmangel-Anämie schon nach wenigen Tagen zu einer Anregung der Blutbildung und es ist mit einer folgenlosen Erholung der Blutbildung zu rechnen. Eine Bluttransfusion ist nur in extremen Situationen zu erwägen, die aber offenbar bei Ihrem Kind nicht vorlag.

von Prof. Dr. med. Michael Zemlin am 28.06.2022

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.