Frage:

Lieber Prof. Jorch, haben Sie herzlich für Ihre Antwort auf meine Frage vom 17.09., die uns darin bestärkt hat, die Gabe von Synercid vorerst abzulehnen. Nach Absetzen des Vancomycins ging es unserem Sohn klinisch sehr gut. Er hat seitdem prächtig zugenommen, hat keine Sättigungsabfälle mehr, Bradys und Apnoen schon seit Wochen nicht mehr. Im Grunde also alles bestens, so dass er übermorgen entlassen werden sollte. Jetzt hat die Kontrolluntersuchung heute ergeben, dass der CPR-Wert von 2,1 am Tag der letzten Vancomycin-Gabe und 2,3 bei einer Kontrolle vor zehn Tagen auf 2,6 gestiegen ist - ohne jedes Anzeichen für irgendeine Infektion, Urinwerte sind okay, Leukos völlig unauffällig. Die Ärzte sind absolut ratlos, wollen morgen noch einmal kontrollieren, und wenn der Wert nicht weiter gestiegen, soll der Kleine mit ungeklärter CRP-Erhöhung entlassen werden. Falls der Wert allerdings die Tendenz zu steigen hat, geht man von einer "atypischen Pneumonie" aus, die medikamentös behandelt werden soll. Außerdem soll nochmal eine Blutkultur angelegt werden, obwohl das gesamte Team sich eigentlich nichts davon verspricht. Haben Sie so eine ungeklärte CRP-Erhöhung schon einmal erlebt, oder haben Sie eine Idee, was dahinter stecken könnte? Das Kind wird gestillt, nimmt täglich 40 bis 50g zu und ist absolut unauffällig.
Dank und liebe Sonntagsgrüße!

von Amelie am 30.09.2001, 19:05 Uhr

 

Antwort auf:

CRP

Eine CRP-Erhöhung bei trotz genauer Untersuchung ansonsten normalen Befunden ist keine Krankheit und muß nicht behandelt werden. Ich habe mehrere Neugeborene mit CRP-Erhöhung nicht antibiotisch behandelt und bin bisher nicht "reingefallen".
Ich habe mir allerdings die Entscheidung nie leicht gemacht und diese Kinder besonders gut beobachtet.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 01.10.2001

Antwort:

CRP (Korrektur)

Sorry, habe mich vertan. Bei der Kontrolle vor zehn Tagen war der Wert 1,5.

von Amelie am 30.09.2001

Antwort auf:

CRP

Lieber Prof. Jorch,
haben Sie ganz herzlichen Dank. Die Kontrolle heute hat ergeben, dass der Wert wieder auf 1,3 gesunken ist. Alle anderen Werte waren wieder völlig normal. Es bleibt dabei, dass unser Sohn morgen entlassen wird - nach acht Wochen Klinikaufenthalt und immerhin noch 13 Tage vor dem errechneten ET.
Viele Grüße, "Amelie" nebst Kleinfamilie

von Amelie am 01.10.2001

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.