Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Bronchitis

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo Herr Professor Jorch,

bei meiner Tochter (1 1/2 Jahre, 35. SSW, bei und nach mehreren Operationen beatmet, letztes Jahr RSV-Infektion) wächst sich jede ihrer häufigen Erkältungen zu einer (meist obstruktiven) Bronchitis aus. Behandlung: Fluimucil, Kochsalzinhalation + Atrovent + Salbutamol. 2 x die Woche gehen wir zur Krankengymnastin, diese kümmert sich dann in dieser Zeit um die Schleimlockerung. Die Kleine erbricht in diesen Zeiten beinahe vollständig ihre Nahrung mit dem Schleim. Gibt es eine Möglichkeit den Übergang von Erkältung zu Bronchitis zu vermeiden? Viel Obst + Vitaminpräparat (Multibionta) und viel frische Luft bekommt sie.

von tanja am 19.04.2002, 06:58 Uhr

 

Antwort auf:

Bronchitis

Für detaillierte Ratschläge müßte ich die Befunde noch besser kennen. Ist das Röntgenbild normal? Besteht eine familiäre Allergiebelastung? Wie lange besteht jeweils die Bronchitis?

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 19.04.2002

Antwort auf:

Bronchitis

Hallo Herr Professor Jorch,

ein Röntgenbild wurde schon lange nicht mehr gemacht (ca. 10 Monate) her. Der Vater hat eine Pollenallergie, ich nicht. Die Bronchitis besteht ca. 2 Wochen, eine starke Gewichtsabnahme geht damit einher (hat seit Januar nichts mehr zugenommen, bzw. zu/ab/zu/ab).

von tanja am 19.04.2002

Antwort auf:

Bronchitis

Die familiäre Allergiebelastung ist ja dann nicht so sehr hoch. Manchmal hinterlassen RSV-Infektionen Lungenveränderungen, die die Anfälligkeit für Bronchitis erhöhen. Vielleicht doch mal ein Röntgenbild, um zu sehen, ob solche Veränderungen (örtliche Überblähungen) vorliegen?

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 22.04.2002

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.