Fachärztin Louise-Caroline Büttner

blasensprung

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

hallo! also, wie schon gesagt hatte ich in der 20.ssw den blasensprung und mußte von da an im kh das bett hüten. da aber gerade die ersten wochen unser zwerg noch gar nicht lebensfähig gewesen wäre habe ich gesagt, ich muß aufstehen können um zu duschen und auf klo gehen wollte ich auch selbständig, wer weiß wie viele wochen auf mich zukommen- das war dann auch ok so, auf der station wo ich lag, standen alle mit blasensprung auf, nur einige hielten es sehr locker mit der bettruhe und riskierten meiner meinugn nach zu viel, aber das muß jeder für sich selbst wissen. ich hab ausser o.g. aktionen jedenfalls die ganzen wochen strikt das bett gehütet. erst als ich über die 30.ssw weg war wurde ich "mutig" und bin auch mal losgestapft um mir wasser zu holen, zum schluss war ich bei 6-7l täglich.
das fw hat mein körper immer wieder nachproduziert, anfangs hatte ich immer 1-2tage ruhe, dann "schwappte es wieder über", später als der kleine auch größer wurde, hab ich immer fw verloren, vor allem nach dem aufstehen und nach den gyn-untersuchungen. das versetzte mich jedes mal in panik, ich habe mich nicht daran gewöhnt. ich hatte keine fw-auffüllung, wollte ich nicht, ich wollte dass es "so klappt" oder dass die natur (soweit sie gelassen wurde) das selbst regelt. klingt hart, aber ich musste ja einen weg für mich finden.
so, das war´s erst mal zu deinen fragen, meine @-adresse steht oben- frag nur, wir hätten zu der zeit auch gerne mehr gewusst, es kommen immer neue fragen, neue phasen, neue bzw. andere ängste, so oder so habt ihr eine heftige zeit vor euch HOFFENTLICH LANG *g*
lg, chris

von happy2002 am 02.09.2003, 12:30 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.