Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frühgeburt und Frühchen

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

   

 

Baby hat komische Anfälle

Lieber Proffessor Jorch,

meine Tochter ist kein Frühchen, sie kam nur 2 Wochen zu früh, aber da Sie sich so gut auskennen möchte ich Ihnen gerne eine Frage stellen.

Die Schwangerschaft war kompliziert und voller Ängste und Klinik aufenthalte ( wegen Schwangerschaftscholestase )
2 Wochen vor dem Termin ist eingeleitet wurden und kam innerhalb einer Stunde auf die Welt, vovon sie aber eine halbe Stunde im Becken feststeckte und immer wieder gegen mein Becken gedrückt wurde.

Seit sie dann geboren war hat sie nur geweint. Ohne Pause, den ganzen Tag. So ging das 3 Monate lang.
Dann waren wir beim Osteopathen und er hat ihr ein "Geburtstrauma" genommen und beim Orthopäden musste sie auch noch an der HWS behandelt werden.
Seit dem weint sie nicht mehr so viel und entwickelt sich altersgerecht.

Allerdings hat sie nach dem Essen ( Stillen ) komische Zuckungen. Sie überstreckt sich und ihr Hals geht nach hinten und sie weint. Erst traten diese Anfälle nur in der Verbindung mit dem Essen auf, nun treten diese Anfälle bei ihr aber auch so den ganzen Tag über auf. Nur Nachts nicht oder in Bauchlage auch nicht.
Sie liegt zb auf dem Rücken auf ihrer Decke. Sie spielt und dann kommt so ein Anfall. Sie wirft sich nach hinten und weint.
Auch wenn man sie im Arm trägt mit dem Rücken zu einem macht sie das.

Diese Anfälle beinträchtigen sie sehr.

Ihr großer Bruder hatte genau diese Anfälle auch. Wir waren in der Klinik und er wurde auf den Kopf gestellt. Nichts wurde gefunden. Man hatte aber Verdacht auf Sandifer Syndrom. Er bekam dann Antra Mups und nach einem Monat hörten diese Anfälle komplett auf, da war er allerfings schon 1 Jahr.
Heute ist er normal entwickelt. Bekommt diese Anfälle aber immer noch wenn er wütend ist oder wenn er aufwacht und noch müde ist. Er scheint dann nicht da zu sein. Aber das hat er einmal im Monat vielleicht.

Unsere Tochter hat nun aufgrund der Geschichte ihrers Bruders Antra Mups rezeptiert bekommen, den Klinikaufenthalt wollte man ihr erstmal ersparen. Nun zeigt das Medikament im Bezug auf ihre Anfälle aber gar keine Wirkung. Wir sind ratlos.
Einen Klinikaufenthalt könnte man planen, aber wir haben so gar keinen Anhaltspunkt. Man weiss es stört sie sehr und an den Tagen wo sie deshalb nur weint ist es für uns alle natürlich sehr schwer.

Haben Sie vielleicht eine Idee?
Vielen Dank und liebe Grüße

von OliviaÖl am 19.12.2018, 15:34 Uhr

 

Antwort:

Baby hat komische Anfälle

Jedenfalls ist es offenbar kein epileptischer Anfall, sondern nur eine Bewegungsanomalie, dazu noch eine, die allein verschwindet, wenn es genauso läuft wie bei dem Bruder.

von Prof. Gerhard Jorch am 21.12.2018

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.