Prof. Dr. med. Michael Zemlin

32. Ssw

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Zemlin

Frage:

Guten Tag,

mein Präeklampsie Wert ist erhöht (93) und natürlich habe ich jetzt schreckliche Angst, dass ich nicht mehr sehr weit komme in der Schwangerschaft, derzeit bin ich 31+0.
Ich bin selbst eine Frühgeburt und habe vom Brutkasten einen grauen Star bekommen unter dem ich ein Leben lang leide.

Mein Baby wog letzte Woche 1065g, 8. Perzentile.
Muss ich auch mit Schäden am Auge rechnen falls mein Baby jetzt in der 32. Woche geholt werden würde, bzw ansonsten geistige Schäden? Die Angst ist unaushaltbar.
Ab welcher Woche wären Schäden gering?
Ich meine welche frühste Woche.. denn bis 39 komme ich wohl nicht mehr.

Vielen Dank..

von sarina90210 am 21.07.2020, 14:12 Uhr

 

Antwort auf:

32. Ssw

Guten Tag, das Komplikationsrisiko kann nicht genau vorhergesagt werden. Es gilt in der Regel: Je kürzer die Schwangerschaft, desto höher ist das Komplikationsrisiko. Es gibt aber auch Situationen, wo zum Schutz der Mutter (z.B. bei der sogenannten Schwangerschaftsvergiftung = Präeklampsie) oder zum Schutz des Kindes (z.B. bei einer unkontrollierbaren Infektion) die Fortsetzung der Schwangerschaft ein höheres Risiko bergen kann als die Frühgeburt. Erfahrungsgemäß sind zwei Dinge hilfreich: Erstens kann es helfen, von den behandelnden GeburtshelferInnen und KinderärztInnen Informationen über die Situation zu erhalten und zweitens kann eine psychologische Beratung helfen, Stress und Ängste abzubauen. Perinatalzentren, die auf die Betreuung von Frühgeborenen spezialisiert sind, bieten in der Regel auch eine psychologische Beratung an. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

von Prof. Dr. med. Michael Zemlin am 21.07.2020

Antwort:

Ps

Ps Bis auf das zu leichte Gewicht war der Pränatest Ok und alle Organe immer top bei der Feindiagnostik.

von sarina90210 am 21.07.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.