Dr. med. Helmut Mallmann

ESBL

Antwort von Dr. med. Helmut Mallmann

Frage:

Hallo, meine Tochter 6Jahre und ich haben eine Blasenentzündung durch ESBL E. Coli 3 MRGN. Sie hat 2x Cotrim bekommen, was trotz Kultur nicht geholfen hat. Nun bekommt sie Furadantin 50mg 1x am Tag für 6 Tage. Und ich nach 2x Fosmomycin nun Cefuroxim 6 Tage. Jetzt habe ich gelesen, dass der ESBL Keim meist nur über die Vene behandelt werden kann. Stimmt das? Wie groß ist unsere Gefahr, das man daran versterben kann? Mir wurde gesagt vom Urologen, dass es nicht ansteckend ist und wir nichts beachten müssen. Stimmt das? Im Internet steht überall, dass man die Hände desinfizieren muss und im Krankenhaus z.b isoliert wird.
Viele Grüße

von Eulenchen am 21.11.2019, 16:47 Uhr

 

Antwort auf:

ESBL

Eigentlich sind Keime keine Gefahr für gesunde Menschen. Wichtig ist die Händehygiene, vor allem nach dem Stuhlgang sollten die Hände gut gewaschen und desinfiziert werden. So können Sie Ihre Umgebung schützen. Wenden Sie sich noch einmal an Ihren Arzt und besprechen Ihre spezielle Situation.

Gruß Dr. Mallmann

von Dr. med. Helmut Mallmann am 21.11.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.