Dr. med. Helmut Mallmann

Beckenbodensenkung?

Antwort von Dr. med. Helmut Mallmann

Frage:

Hallo,
Ich habe vor 7 Wochen einen Sohn bekommen. Die Schwangerschaft und die Geburt liefen ohne Komplikationen. Er ist kein zweites Kind. Wog bei der Geburt 3450g. Nach der Geburt ging es mir gut. Ich habe nach 4 Wochen begonnen meinen Sohn im Tuch zu tragen. Das ging auch sehr gut. Leichte Beckenboden Übungen mache ich seit der 2. Woche im Liegen (auf Rat der Hebamme). Ich spüre meinen Beckenboden gut. Verliere auch keinen Urin. Habe allerdings seit 2 Wochen Probleme mit dem Stuhlgang. Und fühle mich immer wieder verstopft.
Seit ca 1,5 Wochen habe ich nun ein unangenehmes Druckgefühl nach unten. Ich hatte auch Unterleibschmerzen und habe vor 3 Tagen nochmal eine kleine Blutung gehabt. Die Unterleibschmerzen sind nun nicht mehr da, das Druckgefühl (eher vorne) bleibt allerdings bestehen. Leider kann ich so meinen Sohn auch nicht mehr tragen. Beim Niesen habe ich auch einen Schmerz im Unterleib.
Meine Rückbildungsgymnastik beginnt in 2 Wochen...
Jetzt habe ich Sorgen, dass mein Beckenboden kaputt ist. Es gibt ja so allerhand. Wie bemerke ich eine Beckenbodensenkung? Kann es sowas sein? Und ist so etwas behandelbar.
Ich habe wirklich Sorge und mein nächster Arzttermin bei der Gynäkologin ist erst in 1 Woche.
Ich wäre für eine Rückmeldung sehr dankbar!!

von krischna2310 am 07.04.2021, 15:25 Uhr

 

Antwort:

Beckenbodensenkung oder ??

Es kann sein, dass die Unterbauchbeschwerden nichts mit einer Senkung zu tun haben. Das kann man mit einer Untersuchung klären. Manchmal können auch Infektionen ein Druckgefühl machen. Lassen Sie ihren Frauenarzt nachschauen, danach kann man dann überlegen, wie es weiter geht.

Gruß Dr. Mallmann

von Dr. med. Helmut Mallmann am 07.04.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.