Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Zu viel Spinat?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo,
hilfe, ich weiss leider nicht an wen ich mich wenden soll.
Ich wusste nicht, dass zu viel Spinat gefährlich für Babys sein kann. Meine kleine ist 7 Monate und hat wie folgt Spinat bekommen.
1: 100 gramm Spinatsuppe. Wurde im gekochten Wasser zur Suppe püriert. Diese 100 gramm Spinatsuppe hat sie in 3 Tagen aufgegessen. 2 mal wurde die Suppe portioniert in der Mikrowelle erwärmt.
2: Brei mit unter anderem 60 gramm Spinat enthalten. Hat sie auch 3 Tage lang gegessen und 2 mal portioniert in der Mikrowelle aufgewärmt.
3: Wieder Brei mit unter anderem 60 gramm Spinat. 2 Tage lang gegessen und 1mal portioniert in der Mikrowelle aufgewärmt
4: Wieder Brei mit unter anderem 60 gramm Spinat. Die hälfte frisch nach der Zubereitung gegessen die andere Hälfte vor Angst wegen Nitrat weggeworfen nachdem ich davon gelesen habe.
Sie hat also 9 Tage lang Spinat bekommen.
Wie lange ist man der Gefahr einer Nitritvergiftung ausgesetzt. Wie lange muss ich jetzt auf Symptome achten? Kann die Vergiftung auch Tage später auftreten oder tritt sie unmittelbar danach auf?
Im Internet steht überall, dass Spinat 1 mal Pro Woche bei Babys völlig ok ist aber wieviel ist das in gramm? 50, 70 150 gramm??
Lg und vielen Dank

von hilary2019 am 28.07.2020, 20:43 Uhr

 

Antwort auf:

Zu viel Spinat?

Sie können Ihrem Kind sicher ein- oder zweimal pro Woche Spinat geben und zwar soviel, wie es essen möchte. Die Nitratbelastung kommt vor allem aus Trinkwasser, das für Babys nicht geeignet ist. Das betrifft jedoch in den meisten Fällen Trinkwasser aus Hauswasseranlagen o.ä.
Ihrem Kind ist sicher durch den Spinat nichts passiert. Achten Sie aber künftig auf eine ausgewogene Menge (s.o.). Das wiederholte Aufwärmen von Babykost ist nicht zu empfehlen.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 28.07.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Rote Beete oder Spinat ?

Guten Tag , habe mal eine Frage zu Spinat oder Rote Beete für Babys. Mein Sohn ist am 30.21.12 geboren und isst schon gut seine Beikost. Habe gelesen das man Spinat oder Rote Beete erst später (ca. ab 9 Monat) geben soll wegen dem Nitratgehalt. Sollte ich auch lieber darauf ...

von KarinW. 29.07.2013

Frage und Antworten lesen

Spinat warm halten

Hallo, Spinat soll ja bekanntermaßen nicht nochmals aufgewärmt werden. Aber: schadet es, wenn man Spinat für etwa eine Stunde warmhält? Ich musste vorhin meinen Großen vom Kindergarten abholen und das Essen stand derweil im Topf auf dem Tisch: kann sich da schon Nitrit ...

von Gwilli 05.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stopft Spinat?

Meine Tochter leidet immer mal wieder an Verstopfung und wir achten sehr darauf, dass sie keine bzw. wenig stopfende Nahrungsmittel zu sich nimmt. Jetzt habe ich gehört, dass Spinat dem Darm Wasser entzieht und man dadurch ebenfalls eine Verstopfung bekommen kann. Stimmt ...

von Steffi D. 17.01.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.