Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Wunder Babypopo durch Beikost?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Radke/Dr. Wirth,

unsere Tochter ist 8 Monate alt. Sie wurde von Anfang an gestillt. Mittlerweile bekommt sie mittags Gemüse/Fleischbrei, nachmittags Grießbrei mit Birne und abends Grießbrei mit 200 ml Kuhmilch. Mit dem Abendbrei haben wir vor 3 Wochen angefangen. Ansonsten wird sie noch gestillt.

Unsere Tochter hatte ab ca. 5 Monat immer mal Spuren von Blut um Stuhl (bei normaler Gewichts- und Größenzunahme). Der Stuhlgang war oft sehr flüssig, aber bei Stillkindern ja auch nicht so ungewöhnlich. Irgendwann war das Blut dann weg. Seit Einführung der Beikost ist der Stuhlgang fest. Kein Blut mehr.

Nun ist mir aber aufgefallen, dass sie immer am Morgen nach dem Abendbrei mit Milch eine sehr rote Pofalte hat, teilweise mit nässendem Ekzem. Dazu Pickelchen auf den Backen im Gesicht. Ich hatte zuerst die Zähne vermutet, da sie erst einen Zahn hat und der auch nur ein Stück durch ist.

Ich habe zudem ebenfalls viele Milchprodukte zu mir genommen. Bzw. nehme viele zu mir.

Der Hautarzt sagte mir, es sei eine Windeldermatitis, die nichts mit der Beikost zu tun hätte, sowas seien Märchen.
....Die verordneten Cremes helfen aber nicht.

Nach 3 Tagen ohne Abendbrei wurde die Pofalte heller, die Pickelchen im Gesicht weniger. Ein kleines Ekzem an der Pofalte blieb.

Dann wieder Abendbrei mit Milch gegeben und gestern Morgen wieder alles rot und pickelig.

Nun weiß ich nicht, wie ich weiter vorgehen soll.

1) Könnte es eine Kuhmilcheiweißallergie oder Unverträglichkeit sein?
2) Wenn ich die Kuhmilch weglasse, wie kann ich dann die fehlende Milch im Abendbrei ersetzen, auch wegen der Nährstoffe?
3) Sollte ich für die restlichen Still-Mahlzeiten durch eine Kuhmilcheiweißfreie Flaschennahrung ersetzen?

Über eine Einschätzung würde ich mich sehr freuen!
Vielen Dank,
Sonne

von Sonne_78 am 17.12.2018, 18:01 Uhr

 

Antwort auf:

Wunder Babypopo durch Beikost?

Das Blut im Stuhl deutet auf eine Kuhmilchallergie (muttermilchinduzierte Dickdarmentzündung) hin. Sie geben aber jetzt schon Kuhmilch, so daß eine sog. orale Toleranz entstanden ist. Die Hauterscheinungen können, müssen aber nicht mit der Kuhmilch zu tun haben. Von der Beikost ist nichts zu erwarten. Wahrscheinlich hat der Hautarzt Recht und es müßte eine Anti-Pilz-Therapie durchgeführt werden.
Andererseits können Sie ja die Milch mal 2 Wochen weglassen und durch eine Hydrolysatnahrung (Althera, Neocate o.a.) ersetzen. das müßte der Kinderarzt verschreiben.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 18.12.2018

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Muttermilch mit Beikost langsam ersetzen?

Hallo, meine Tochter ist nun 7 Monate alt, wir haben bereits mit der Beikost begonnen. Sie isst vormittags ca. 200g Getreidebrei, Mittags ca. 200g Gemüse oder ähnliches, Abends ca. 200g Milch-Getreidebrei zusätzlich wird sie noch ungefähr alle 4 Stunden gestillt. ...

von Nadine95 21.11.2018

Frage und Antworten lesen

Warum Mittags mit Beikost beginnen und nicht Abend?

Hallo, meine Frage richtet sich geziehlt auf den Beginn mit Beikost. Wieso sollte man, oder anders gefragt, warum beginnt man Mittags mit Beikost ab den 5. Lebensmonat? Ist es nicht egal ob ich Abend mit Milchbrei (Abendbrei) beginne anstelle Mittags mit z.B. ...

von mautzimautz 20.11.2018

Frage und Antworten lesen

Vitaminverlust Beikost

Hallo, ich finde irgendwie keine Antwort.  Ich weiß dass es kein richtig und kein falsch gibt. Jedoch möchte ich gerne wissen, bei welcher Form (selbst kochen oder Gläschen) der Vitaminerhalt am Größten ist. Ich kaufe Bio Lebensmittel, durch das Ernten, Transport, dann liegt ...

von Sixela87 19.11.2018

Frage und Antworten lesen

Beikoststart Baby will mehr

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt. Seit 3 Tagen bekommt er Pastinakenbrei. Ihm schmeckt es sehr gut und er hat gestern schon 150g verdrückt. Nun ist es aber so, dass er abends beim Abendbrot kaum noch zu bändigen ist, weil er auch was essen möchte. Kann ich ...

von MaraG. 30.10.2018

Frage und Antworten lesen

Beikoststart Reflux

Guten Tag! Mein Sohn ist 4 Monate alt und bekommt seit 3 Wochen Nexium (10mg morgens, 5mg abends) wegen stillem Reflux. Er wurde bis vor ein paar Tagen voll gestillt. Wir hatten bei unserem ersten Sohn viel Erfolg mit frühem Beikoststart und wollten das auch dieses Mal gerne ...

von nordlys 16.10.2018

Frage und Antworten lesen

Beikost Menge ausreichend?

hallo liebes team, ich habe mal eine frage zum thema beikost. mein sohn wurde am 28.3. diesen jahres geboren. mit 8 wochen hat er im eigenen bett und zimmer durchgeschlafen, dies macht er bis heute :) ich habe ihn bis ende august voll gestillt und ende august mit beikost ...

von herzkoenigin1982 15.10.2018

Frage und Antworten lesen

Beikostbeginn

Guten Morgen mein Plan war eigentlich die ersten sechs Monate voll zu stillen. Hat bisher auch gut geklappt, nur habe ich jetzt das Gefühl das meinem Sohn meine Milch nicht mehr reicht. Er kommt deutlich öfter zum ...

von Stephie und Knirpsi 15.10.2018

Frage und Antworten lesen

Beikost Beginn

Er wurde operiert weil er durch einen Virus eine Myokarditis sowie eine Herzinsuffizienz bekommen hat nach der OP hatte er noch eine Magensonde dann hat er über zwei Monate über 600 ml getrunken schon fast bis zu 700 ml ohne Sonde. Und sehr gut zugenommen. Von jetzt auf gleich ...

von EriD 09.10.2018

Frage und Antworten lesen

Beikost Beginn

Hallo, sie meinten ich sollte bei meinem kleinen schon mit Beikost anfangen aber er ist jetzt erst 4 Monate alt geworden. Ist das nicht zu früh? Hier noch mal die Problematik die ich Ihnen schon geschildert hatte: Guten morgen hr. Wirth, mein Sohn kam mit 2700 Fr. Zur welt ...

von EriD 09.10.2018

Frage und Antworten lesen

Blut im Stuhl bei Einführung von Beikost

Guten Tag Herr Prof. Dr. Radke, bei unserem Sohn (28Wochen, noch voll gestillt) sind uns in der 7. Lebenswoche nach der ersten Rota Schluckimpfung hellrote Blutschlieren im Stuhl aufgefallen. Zudem ist der Stuhl seitdem sehr flüssig, mal schleimig, mal schaumig. Da die ...

von ChristinaMaria 02.10.2018

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.