Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Umstellung von Pre auf 1-er Nahrung?

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Guten Tag,

mein Sohn (jetzt 3,5 Wochen alt) musste nach der Geburt für 10 Tage in die Kinderklinik und dort hat man ihm einen 4- Stunden Rhythmus angewöhnt ( Flasche! Ich kann nicht stillen)!
Obwohl ich mir im Klaren bin, dass das nicht mehr zeitgemäß ist und sehr kritisiert wird, möchte ich das zu Hause auf jeden Fall beibehalten, da es den Alltag ungemein erleichtert und den Kindern anscheindend nicht schadet (wenn das in den Kliniken so üblich ist)! Ich bitte darum, dies bei Ihrer Antwort zu berücksichtigen! Vielen Dank dafür!

Bisher hat es auch alles wunderbar funktioniert! Auf einmal hält er aber seit gestern früh von heut auf morgen die 4 Stunden nicht mehr durch, schreit nach etwa 2 Stunden und hat eindeutig Hunger (sucht! und zieht gierig den angebotenen Tee weg)
Zu den Mahlzeiten selbst hat sich die Trinkmenge allerdings nicht wesentlich erhöht! Er ist nach maximal 110ml, oft auch nur 70-80ml, pappsatt und es ist auch nichts mehr in ihn reinzubekommen! Ich füttere Beba Pre!

Er nimmt allerdings zu! Geburtsgewicht 3600g, Entlassungsgewicht 12. Lebenstag 3500g, Gewicht 21. Lebenstag 4150g und wir haben ca. 6 nasse Windeln am Tag, trockene nie!

Ist es sinnvoll in diesem Fall die Nahrung umzustellen, damit sich der Rhythmus wieder einpendelt? Falls nein, was dann?
Und ist es bedenklich, dass er im Gegensatz zu den Angaben auf der Packung und auch gegenüber anderen Kindern in dem Alter nur so geringe Mengen trinkt?

Vielen Dank im Vorraus für Ihre Mühe

von gwasslschdribbe am 02.08.2012, 11:40 Uhr

 

Antwort auf:

Umstellung von Pre auf 1-er Nahrung?

Grundsätzlich ist gegen den Rhythmus nichts einzuwenden, es werden oft viel zu viele Mahlzeiten gegeben. Ich würde es erst einmal mit einem anderen (größeren?) Saugerloch versuchen, denn wenn er Hunger hat, sollte er eigentlich ja auch mehr trinken. Gegen eine Umstellung auf eine 1er Milch spricht zwar nichts, aber es scheint ja eher ein Mengenproblem zu sein.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 02.08.2012

Antwort auf:

Umstellung von Pre auf 1-er Nahrung?

Hallo,

wenn ich darauf kurz antworten darf...

Habe es mit meinem Sohn auch so gemacht - 4 Stunden-Rythmus. Mit genau 3,5 Wochen hatten wir dasselbe Problem...ich bin nach 2 Tagen rumrätseln auf 1er umgestiegen und siehe da, das Kind ist wieder glücklich und satt!
Der Alltag ist wirklich enorm erleichtert, vor allem weil wir noch eine 3jährige Tochter haben (auch Flaschenkind mit Rhytmus gewesen). Was soll ich sagen: Unsere Tochter schlief mit 6 Wochen durch, unser Sohn mit 8 Wochen.

Viel Erfolg!

von Niffi am 04.08.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Wie das Kind an feste Nahrung gewöhnen?

Hallo, mein Sohn (17 Monate) will pertu keine feste Nahrung essen. Bei der Tagesmutter bekommt er zum Mittag als Einzigster noch Gläschen. Das einzigste was er als feste Nahrung ist, ist Brötchen, Apfel, Brezeln (bekommt aber Verstopfungen von) und Kekse. Er will nicht ...

von BlaueRose84 23.07.2012

Frage und Antworten lesen

Blähungen bei Neugeborenen - Nahrung wechseln?

Hallo, meine Tochter ist 12 Tage alt und leidet schon unter einem sehr aufgeblähten Bauch und Bauchkrämpfen. Wir rühren die Flaschennahrung (Stillen kann ich leider nicht) meist mit Fencheltee an und geben auch Sabtropfen mit in die Flasche (nicht in jede, etwa in jede 2. bis ...

von liadan1983 03.07.2012

Frage und Antworten lesen

1er Nahrung verursacht starke Krämpfe

Hallo. Unsere Kleine ist nun 3 Monate alt. Vorab möchte ich sagen,daß sie schon von Anfang an mit heftigen Verdauungsproblemen zu kämpfen hatte.Außerdem spuckt sie ziemlich viel. Teilweise schwallartig).Als ich noch voll stillte, (ich füttere seit ca 4 Wochen Humana PRE ...

von Sarahlee1 02.07.2012

Frage und Antworten lesen

Wie Baby an festere Nahrung gewöhnen?

Guten Tag, unsere Kleine (12 Monate) tut sich mit fester Nahrung leider schwer. Sie isst immer noch den Brei für 4 und 6 Monate alte Babys. Sowie ein etwas dickeres Bätzelchen drin ist, würgt sie und es kommt schwallartig wieder komplett alles raus. Gebe ich ihr eine ...

von Sunny1976 28.06.2012

Frage und Antworten lesen

HA Nahrung

Hallo, mein Baby ist allergiegefährdet. Jetzt stille ich und gebe ab und zu ein Fläschen HANahrung. Sie ist 3 Monate alt. Ich las nun beimFKE Dortmund, dass ab dem 4. Monat wohl keine HANahrung mehr nötig sei und wir normale Prenahrung füttern können, da die HAWirkung nicht ...

von Pitti-Babbel 07.06.2012

Frage und Antworten lesen

pre nahrung.. war das ein fehler?

ich habe eine frage bzgl der prenahrung. ich musste meiner tochter dreimal ein fläschen geben.. in der 8. woche, 11. woche und 13 woche. jeweils eines am abend. leider hat mir niemand gesagt dass ich HA nahrung geben muss, weil ich einen hausstaubmilbenallergie habe. habe ich ...

von amrasa 24.05.2012

Frage und Antworten lesen

Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Hallo, mein knapp 9 Monate altes Baby hat seit kurzem einzelne Ekzeme am Oberkörper und ich frage mich, ob diese auch von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kommen können. Meine Tochter wurde knapp 6 Monate ausschließlich gestillt. Danach erst Mittagsbrei, dann Abendbrei ...

von glueckskind29 22.05.2012

Frage und Antworten lesen

Ab wann Nüsse in Nahrungsmitteln?

Guten Tag, Mein Kinderartz hat mir geraten ich solle meinen Kindern bis zum 3. Geburtstag keine Nüsse geben. Nun sind sie 12 Monate alt. In vielen Lebensmitteln sind gemahlene Mandeln oder Haselnüsse. Muss ich auch diese Nahrungsmittel meiden? Es ist keine Nussallergie bei ...

von rarawa 02.05.2012

Frage und Antworten lesen

Würgen bei fester Nahrung

Hallo, meine Tochter ist jetzt 10 Monate alt und isst tagsüber Brei und nachts stille ich sie. Unser Problem ist, dass sie bei den kleinsten Brocken im Brei oder sonstigen Fingerfood (Banane, Keks, Reiswaffel etc.) sofort das Würgen kriegt und ist ihr Würgereiz erstmal ...

von biggi123 16.04.2012

Frage und Antworten lesen

richtige Nahrung?

Unser Sohn bekommt seit der 8 Woche 1er Nahrung von Bebivita. Ich kaufte auch mal Hipp, weil ich ein schlechtes Gewissen hatte ihm "billignahrung" zu geben, doc die vertrug er gar nicht. Nun ist er 16 Wochen alt. bis vor einer Woche war auch alles gut. Jetzt will er seine ...

von petitechouchou 13.03.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.