Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Spucken

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Ein häufiges, aber wohl hoffentlich kein sehr bedrohliches Problem. Ich hoffe, Ihr Kind nimmt gut zu und ist ansonsten "gut drauf". Achten Sie darauf, daß Ihr Kind nicht so hastig trinkt, vielleicht sollten Sie eine Flasche pro Tag mehr anbieten. Versuchen Sie es mal.
Wenn es zu schlimmt wird, kann Gaviscon in vielen Fällen helfen (z.B. 2 Teelöffel nach jeder Mahlzeit). Ob evtl. eine Speiseröhrenerkrankung dahintersteckt, kann nur durch einen Kindergastroenterologen geklärt werden.In den meisten Fällen handelt es sich aber eher um ein sog. funktionelles Problem als um eine Organerkrankung.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 18.10.2011

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Gaviscon - Spucken

Hallo, in einem Beitrag haben Sie Gaviscon Advance gegen "Spuken" empfohlen. Unser Sohn ist jetzt 5 Wochen alt und quält sich sehr. Kurz nach dem Trinken (er wird nicht gestillt und erhält Pre-Nahrung) fängt er an zu weinen und sich zu krümmen. Kurze Zeit später kommt die ...

von jamami 15.06.2011

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.