Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Milchbedarf

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo,
Unsere Tochter ist 7 Monate alt und bekommt morgens einen Brei mit schmelzflocken, Wasser und Milch (3,5%) gekocht, mittags Brei vegetarisch/mit Fleisch/ mit Fisch im Wechsel und abends Brei mit Schmelzflocken, Wasser und obstbrei gekocht.

Zwischendurch wird sie nach Bedarf gestillt. Jedoch trinkt sie dann meist nur 2 min pro Seite und möchte dann nichts mehr, was gerade bei dieser Wärme meiner Meinung nach zu wenig ist. Wir würden bei den Zwischenmahlzeiten gerne zur Flasche wechseln, jedoch verweigert unsere kleine die pre-Nahrung und auch die 1er Milch. Dabei ist es egal wer ihr die Flasche gibt, ob es eine Flasche, ein Becher oder eine Schnabeltasse ist.

Die Hebamme einer Bekannten meinte dazu, unsere kleine braucht vielleicht keine Milch mehr und wir sollten es mit Tee oder Wasser mit Kinderapfelsaft probieren. Aber ich meine ich hätte mal gelesen, dass Babys im ersten Jahr auf jeden Fall noch Milch benötigen.

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Vielen Dank

von Sarah0910 am 17.08.2020, 17:25 Uhr

 
 

Antwort auf:

Milchbedarf

Die Hebamme liegt leider falsch. Sie haben mit 7 Monaten noch einen Säugling, keinen "Eßling", der seinen Hauptnahrungsbedarf durch Saugen/Trinken zu sich nimmt. Ihr Kind braucht jetzt noch 2 Milchmahlzeiten (Pre Nahrung oder Stillen) pro Tag und 2 bis 3 Breie.
Wenn Ihr Kind Pre "verweigert", geben Sie erst einmal gar nichts anderes und bieten die Pre Nahrung später an. Ihr Kind wird dann Durst/Hunger haben und die Pre Nahrung trinken.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 17.08.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Wieviel Milchbedarf bei Beikost

Guten Tag Prof. Wirth, erst einmal wollte ich Ihnen (und all Ihren Kollegen im Forum) ein großes Kompliment aussprechen für die so hilfreiche Arbeit, die Sie hier leisten. Wirklich toll! Ich wende mich an Sie mit der Frage, wieviel Milchbedarf mein 8-monatiger Sohn haben kann. ...

von emh 13.08.2018

Frage und Antworten lesen

Milchbedarf noch gedeckt?

Guten tag. Nachdem mein sohn (knapp 9 monate) etwas über 8 monate voll gestillt wurde, war er von jetzt auf gleich beikostreif. Seit gut 3 wochen mag er nun komplett vom tisch mitessen und tags gar nicht mehr gestillt werden. Nur nachts 2-3 mal. 8.00 knäckebrot mit ...

von Laura03 18.07.2017

Frage und Antworten lesen

Ist der Milchbedarf meines 10 Monate alten Babys ausreichend gedeckt?

Mein Sohn ist 10 Monate alt und sein Speiseplan sieht wie folgt aus: - 07:00 Uhr - Dinkelvollkornbrot mit Butter, 75 g Naturjoghurt, Obst, Wasser - 10:00 Uhr - Getreide-Obst-Brei - 13:00 Uhr - Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei - 16:00 Uhr - Getreide-Obst-Brei - 19:00 ...

von Mama28012015 09.11.2015

Frage und Antworten lesen

Milchbedarf im 1. LJ nach Abstillen

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wirth, Mein Kind ist 9 Monate alt und gerade abgestillt. Da ich alle übrigen Mahlzeiten selbst zubereite, möchte ich gerne auf Fertigmilch verzichten. Leider ist es schwierig zu diesem Thema "unideologisierte" Informationen zu finden, daher bin ...

von Glückskind082012 02.05.2013

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.