Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Lactulose auf Dauer gesundheitsschädlich?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Meine Tochter 2J4M. hat leider seit 9 Monaten immer wieder mit chron. Verstopfung zu kämpfen inkl. Stuhleinhalten/Angst vor Stuhlgang etc. Wir ernähren uns gesund, keine Süßigkeiten, viel Bewegung. Mittlerweile hat sich das Problem rel. gut gelöst und die akute Verstopfung inkl. Stuhleinhalten kommt nur noch selten vor. Allerdings hat sie immer wieder mal Probleme den Stuhl "rauszudrücken" - sie drückt und drückt aber es kommt leider nichts.

Darf ich ihr in dem Fall sofort immer Lactulose geben oder kommt es auf Dauer zu Schädigungen? Ich habe auch mal gelesen, dass sich der Darm an Lactulose gewöhnt und nach Absetzen automatisch wieder träge wird?! Stimmt das? Wir wohnen im Ausland und bekommen vom Arzt auch immer nur Lactulose verschrieben - Movicol scheint es hier nicht zu geben.

Unser KiArzt hat uns auch gesagt, dass wir bei einem Tag Stuhlausbleiben und vergeblichen Drücken unserer Tochter einen Einlauf geben sollen, damit sich der Stuhl nicht wieder eindickt und es dann wieder zu Rissen/Schmerzen kommt -> Angst vor künftigen Stuhlgang und der Teufelskreis beginnt von neuem.

Kann es eigentlich sein, dass meine Tochter "falsch" drückt und deshalb der Stuhlgang nicht kommt? Sie muss immer stehen und sich mit beiden Händen irgendwo festhalten. Wir haben ihr schon oft gesagt, dass sie sich entspannen muss, vielleicht in die Hocke gehen - keine Chance. Auch das Töpfchen wird noch absolut abgelehnt - sobald das Wort Töpfchen kommt, verkneift sie sofort wieder (Pipi ins Töpfchen geht aber ohne Probleme).

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

von Whitsundays am 07.02.2012, 02:24 Uhr

 

Antwort auf:

Lactulose auf Dauer gesundheitsschädlich?

Laktulose ist nicht gesundheitsschädlich, für die Lösung des Problems Ihrer Tochter aber nur die zweite Wahl.
Die erste Wahl wäre eine Macrogolpräparat, z.B. Movicol junior. Das sollten Sie Ihrem Kind mehrere Wochen kontinuierlich geben, damit der Stuhl weich wird und auch bleibt. Somit wird Ihr Kind die Angst vor dem Töpfchen verlieren (Dosis, z.B. 2 x 1/2 Beutel pro Tag mit viel Flüssigkeit).

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 07.02.2012

Antwort auf:

Lactulose auf Dauer gesundheitsschädlich?

Vielen Dank für Ihre Antwort! Warum ziehen Sie Movicol dem Lactulose vor bzw. welche Vorteile hat es? Das Problem ist leider, dass wir hier in China nur L. bekommen und M. in Deutschland rezeptpflichtig ist. "Lohnt" es sich über Umwege in Deutschland an ein Rezept zu kommen und uns zusenden zu lassen?

Wie sehen Sie den Rat von unserem KiA sofort mit einem Einlauf entgegenzuwirken, wenn der Stuhlgang wieder ausbleibt?

Und gibt es ein "falsches" Drücken? Unsere Tochter steht imer sehr verkrampft und jegliches Zureden, sich zu entspannen/hinzusetzen o.ä. schlagen leider fehl. Uns kommt es vor, dass der Stuhlgang schon direkt am After sitzt und sie den Stuhl aber durch unfreiwilliges-falsches Drücken zurück hält.

Wir sind mittlerweile wirklich ratlos! Waren schon zig-Mal beim KiA und geben seit Monaten L. und es kommt einfach keine Änderung. Mal funktioniert es wieder drei Wochen top und dann kommt der nächste Verstopfungungs-Anfall - ohne ersichtlichen Grund.

Danke nochmal!

von Whitsundays am 08.02.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Beikost, wie lange dauert Umstellung?

Hallo, mein Sohn (fünf Monate) bekommt seit einem Monat Mittags Gemüsebrei. Allerdings ißt er davon noch nicht so viel, dass er auch satt ist und nicht mehr gestillt werden möchte. Ist das normal? Ich wollte schon anfangen auch Vomittags und Nachmittags Brei zu geben, aber mir ...

von Maxi20.08. 31.01.2012

Frage und Antworten lesen

Baby trinkt immer weniger und hat dauerhaft schleimigen Stuhl.

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Trinkverhalten und dem Stuhl unseres Sohnes (10 Wochen alt). Ich habe die ersten 6 Wochen voll gestillt, allerdings hat unser Sohn dann angefangen nach ein paar Minuten an der Brust Theater zu machen. Außerdem war sein Stuhl immer grün ...

von DanielaL86 03.01.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung - LactuloseSirup - Was tun?

Hallo, meine Tochter 4 hatte letzte Woche Verstopfungen. Lt. Kinderarzt soll i ihr seit Freitag Lactulose Sirup geben und das täglich steigern bis sie die erste normal geforme "Wurst" macht und dann bei dieser Dosis ein paar Tage bleiben und dann wieder verringern. So, nun hab ...

von aw29 27.12.2011

Frage und Antworten lesen

Magen-Darm-Infekt, wie lange darf sowas dauern?

Unsere Tochter (knapp 18 Monate) hatte vergangenen Donnerstag Durchfall (3-4x) und wirkte etwas schlapp. Ich hatte es auf die Zähne geschoben, da grad 2 Backenzähne durchbrechen. Am Samstag erbrach sie dann ihre Milch (Kindermilch Mulimil 1+, bekommt sie auf Rat der KiÄ wegen ...

von dee1972 12.10.2011

Frage und Antworten lesen

dauerhunger und häufig stuhlgang

Hallo, unser Sohn ist jetzt 17 Monate alt, 12kg, 74cm. Hat ständig Hunger, schon als Säugling schrie er jedesmal wenn die Flasche leer war. Bekommt normales Essen: Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeit, Abendessen und zum schlafen gehen 120ml 1er Milch. Bekommt weder Kekse ...

von sonnentor 28.06.2011

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.