Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Koliken/Verstopfung

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Mein Sohn ist jetzt 3 1/2 Mon. alt u. Kämpft immer noch mit Koliken u. Verrstopfung. Er bekam bislang beba sensitive wodurch er aber keine deutliche Besserung hatte. Stuhlgang geht nur mit Zäpfchen. Seit ein paar Tagen habe ich jetzt auf aptamil comfort umgestellt, da es angeblich besser sein soll, vor allem für den Stuhlgang. Ich weiß das ich noch keine Veränderung erwarten kann in so kurzer Zeit, aber wie lange sollte ich es mit dieser Milchnahrung probieren ? Eine Freundin hatte auch etliche Sorten ausprobiert, bis Sie eine gefunden hatte die Ihr Sohn vertrug. Ich dachte nicht das es so einen Unterschied macht von welcher Firma man die sensitive bzw. Comfort Nahrung gibt. Ich habe sonst wirklich schon alles durch über Bauchmassagen (tägl. Mehrmals), Kümmelzäpfchen u. Was es sonst noch alles gibt?!

von Ina77 am 19.09.2012, 13:39 Uhr

 

Antwort auf:

Koliken/Verstopfung

Das ist nicht kalkulierbar und individuell. Die Milche unterscheiden sich nicht so wesentlich. Sie können ihm etwas Milchzucker dazu geben. Nach 1-2 Wochen sieht man im Regelfall eine Verbeserung.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 19.09.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Ist bei chronischer Verstopfung unbedingt ein Krankenhausaufenthalt nötig?

Guten Abend, folgendes Problem: unsere Tochter (4 3/4 Jahre) hat seit fast 2 Jahren Verstopfung. Da sie immer wieder den Stuhlgang verhebt, ist es jedesmal ein einziges Drama. Der Kinderarzt hat uns schon mehrfach Lactuslose-Saft und Einläufe verschrieben. Zudem haben wir ...

von Steffi01 18.09.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung baby

Hallo, unsere 6 wochen alte Tochter bekommt seit 2.5 Wochen HA-Pre Nahrung und Muttermilch. Seitdem hatte sie erst Verstopfung, welche sich nun nach gabe von pro-biotischen Trofen gebessert hat. Allerdings hat sie trozdem nur alle zwei Tage Stuhlgang und auch nur nach ...

von madrid78 12.09.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung-Movicol?

Sehr geehrter Prof. Dr. Wirth, meine 8 Monate alte Tochter leidet seit Beikosteinführung unter starker Verstopfung, trotz das Stillen noch mind. 4/5 und Brei nur 1/5 der Ernährung beträgt. Auch grundsätzlich nur stuhlauflockernde Breie und gelegentlich reife Zwetschgen oder ...

von vro 12.09.2012

Frage und Antworten lesen

verstopfung beim 6 monatigen kind

hallo, leider ist das jetzt ein langer text. eine bekannte hat einen 6 monate alten jungen. ich versuche das problem von anfang an zu schildern. sie hat ihm ca 2 monate lang muttermilch per flasche gegeben, da er die brust verweigerte. danach ist sie auf ...

von BabyWunsch! 11.09.2012

Frage und Antworten lesen

Was tun wenn Kind Essen verweigert und ständig unter Verstopfung leidet??

Meine Tochter 2 will kaum noch was Essen außer Wurst und Pflaumen. Egal was wir ihr anbieten sie lehnt es ab. Hinzu kommt, dass sie und ihr Bruder (3) ständig an Verstopfung leiden, nichts hilft, weder Pflaumen noch Lactulose, noch sonst irgendwas. Daher bekommen sie alle 3-4 ...

von Windkeeper 10.09.2012

Frage und Antworten lesen

Durchfall und Verstopfung gleichzeitig?

Guten Morgen Meine Tochter kann so ziemlich jeden Tag stuhlen, selten alle 2 Tage. Gestern klagte sie plötzlich über starke Bauchkrämpfe und ging aufs Klo. Dort kam zu erst mal eine Ladung Durchfall (wie Wasser). Und dann ein riesen grosser Verstopfungskacka. Sie ass ...

von Carry87 10.09.2012

Frage und Antworten lesen

Ab wann spricht man von Verstopfung?

Mein Kind (8 Wochen) bekommt Muttermilch sowie 1er-Milch. Er hat keine Verträglichkeitsprobleme. Normalerweise macht er pro Tag 1-2 Mal ein großes Geschäft in die Windel, immer wieder sind neuerdings jedoch auch Tage ganz ohne dabei. Er pupst dann nur, hat (so weit ich das ...

von Anja_L 04.09.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung bei 7 Monate altem Baby seit Beikostbeginn

Hallo, meine Tochter ist jetzt 7 Monate alt und hat seit ich vor 2 Monaten mit der Beikost angefangen habe Probleme mit der Verdauung. Sie bekommt jetzt Mittags Blumenkohl-Kartoffel-Brei, 2x in der Woche Rind und 2x in der Woche Hirse dazu. Hinterher immer noch Obstbrei (Birne ...

von Babaluna 29.08.2012

Frage und Antworten lesen

Was tun gegen Verstopfung?

Sehr geehrter Herr Prof. Wirth, ich habe bei meinem kleinen Sohn (4,5 Monate) vor ca 2 Wochen vorsichtig mit Beikost begonnen. Erst pure Frühkarotten, nun auch Pastinake oder Kürbis mit Kartoffel. Er ißt dies auch sehr gerne, hat allerdings nur ca jeden 5. Tag Stuhlgang, auch ...

von Mäusin 23.08.2012

Frage und Antworten lesen

Was tun bei Verstopfung?

Hallo, mein kleiner Sohn (8 Wochen) wird voll gestillt und hat trotzdem Probleme mit seiner Verdauung. Ich weiß, dass es normal ist, wenn Stillkinder nicht jeden Tag Stuhlgang haben, aber mein Sohn leidet darunter. Er drückt und presst und wacht oft schon schreiend auf, als ...

von eastwick 16.08.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.