Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Hoher Calprotecin Wert

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Hallo,

ich bin ziemlich verzweifelt, meine Tochter (12.12.20) leidet seit Januar immer wieder an blutigen Stühlen. Mit 4 Wochen waren wir dann in der Kinderklinik stationär, da das Blut immer mehr wurde. Dort wurde nichts festgestellt und wir wurden mit der Diagnose Kuhmilcheiweißallergie entlassen. Da ich vollstille, verzichte ich komplett auf Kuhmilchprodukte. Daraufhin waren 6 Wochen keine Symptome. Seit einem Monat ca. hat sie aber immer wieder Blut in der Windel, zeitgleich mit flüssigen, schleimigen Stühlen und Ausschlag am Bauch und im Windelbereich., trotz strengem Kuhmilchverzichts meinerseits. Der Kinderarzt hat Blut und Stuhlproben angeordnet, die Blutprobe war unauffällig, allerdings stellte sich im Stuhl ein Calprotectin Wert von 2100 raus. Ich sollte nun zum Kindergastro. Allerdings habe ich erst im Juni einen Termin bekommen. Ich bin total ratlos, meine Tochter wächst und gedeiht gut, ist meistens fröhlich. Ich habe große Angst, dass sie Morbus Chron hat, hat sie dafür denn Anzeichen? Ich dachte immer, damit würde auch ein Gewichtsverlust einhergehen. Mein Kinderarzt rät mir zum Abstillen und einer Ernährung mit Neocate, aber ist das wirklich sinnvoll? Wie soll ich mich denn nun bei weiterem Blut verhalten? Welche (zusätzlichen) Symptome machen denn einen weiteren Arztbesuch nötig? Vielen Dank für die Antwort im Voraus

von Mannke am 08.04.2021, 11:16 Uhr

 
 

Antwort auf:

Hoher Calprotecin Wert

Wo soll die Kuhmilchallergie herkommen, wenn Sie stillen? Die Fachleute sind sich da aber auch nicht einig. Schauen Sie sich meine Beiträge heir zur muttermilch-assoziierten Colitis an. Sie müssen gar nichts machen, schon gar kein Noecate (eine Aminosäurennahrung!) geben. Es sind Kinder, die recht viele, eher flüssige und etwas scharfe Stühle haben. DIe Darmschleimhaut ist gereizt, daher das Calprotectin erhöht. Mit einem Morbus Crohn hat das nichts zu tun. Fangen Sie jetzt mit Beikost an und dann verschwindet es, wenn Sie ca. eine Milchmahlzeit (manchmal braucht es auch zwei) ersetzt haben.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 08.04.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.