Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Hat mein Kind Hunger?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Sehr geehrter Herr Professor Radtke,
meine Tochter ist nun genau 8 Monate alt und gedeiht gut, hat bei 71 cm ca 9 kg. Sie selbst zeigt eigentlich wenig Hungerzeichen am Tag, isst drei Breie am Tag ganz auf, manchmal stille ich noch einmal am Tag, oftmals aber auch nicht. Nachts möchte sie aber sehr häufig gestellt werden und ich versuche gerade zu verstehen, woran das liegen könnte. Könnte es sein, dass ihr die drei Breie am Tag nicht reichen? Sollte ich dann am Tag noch zweimal stillen in der Hoffnung, die Stillmahlzeiten in der Nacht reduzieren zu können? Oder sollte sie am Tag keine Milchmahlzeiten mehr bekommen, sondern andere Zwischenmahlzeiten? Ich gebe ihr die klassischen Fleisch-Gemüse-Kartoffel-Brei, den Milch-Getreide und Obst-Getreidebrei. Oder könnte es sein, dass ich nicht mehr genug Milch produziere und sie deshalb nachts so häufig kommt, weil sie an der Brust nicht satt wird?
Wie viel Wasser sollte ich ja anbieten und das und das auch zwischen den Mahlzeiten?
Danke und liebe Grüße
Dani

von Dani am 23.02.2021, 17:41 Uhr

 

Antwort auf:

Hat mein Kind Hunger?

Wasser anbieten, auch zwischen den Mahlzeiten ist gut. Ihr Kind hat schon ein relativ hohes Körpergewicht. Normalerweise verdreifachen Babys ihr Geburtsgewicht mit etwa 1 Jahr. Ihr Kind hat das mit 8 Monaten schon fast erreicht. Geben Sie bloß nicht noch mehr unnötig Kalorien. Stilen Sie Ihr Kind aber weiter nach Bedarf, wenn Sie und Ihr Kind das möchten. Alles andere überlassen Sie Ihrem Kind, das weiß sehr gut, was es braucht.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 23.02.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.