Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Michael Radke

   

 

Frühchen und Beikost

Hallo,

Ich bin mir etwas unsicher wegen der Beikosteinführung bei meinem Sohn.
Er ist 6 Monate und 4 Tage alt, korrigiert 4 1/2 Monate. Er ist 8 Wochen zu früh gekommen und etwa 3 Wochen über eine Sonde ernährt worden. Wir waren 6 Wochen im Krankenhaus. Er hat anfangs meine abgepumpte Muttermilch per Sonde und dann über die Flasche bekommen. Stillen hat leider nicht geklappt, da er in dieser Zeit kaum zugenommen hat.
Seit 6 Wochen bekommt er ausschließlich Aptamil Pre. Mitte Dezember habe ich ihm zum ersten Mal selbstgemachte Kürbisbrei probieren lassen. Es hat die ersten 4 Tage super geklappt danach hat er mit der Zunge den ganzen Brei wieder raus geschoben. Habe es fast zwei Wochen immer wieder probiert, aber es ist immer in einer Breischlacht geendet. Die Frage war, ob er noch nicht soweit war oder ob ihm Kürbis einfach nicht geschmeckt hat. Daraufhin habe ich eine Breipause von etwa zwei Wochen gemacht. Seit 4 Tagen probiere ich es mit Hipp Weiße Karotte. Schmeckt ihm sehr gut und es klappt auch super mit dem Löffel. Seit gestern muss er aber tagsüber sehr viel weinen, drücken, hat Blähungen und pupst sehr viel ohne dass Stuhlgang kommt. Einmal am Tag hat er Stuhlgang der fester geworden ist. Dafür muss er aber sehr lange drücken und hat oft starke Mühe damit. Er will seit gestern auch nach dem Brei keine Milch mehr und schläft sehr viel. Ist das normal wegen der Beikost Einführung? Oder sollte ich doch nochmal ein paar Wochen warten und dann nochmal mit Brei neu starten?

von 19Mama87 am 07.01.2019, 14:56 Uhr

 

Antwort:

Frühchen und Beikost

Bieten Sie einmal am Tag weiter Brei an und wechseln Sie nicht unbedingt die Breisorge. Ein Gemüse-Fleisch-Brei ist am besten.
Wenn der Stuhl zu hart ist oder bleibt, geben Sie etwas Movicol in Wasser gelöst zu trinken, ca. 2 x 1/2 oder 1/4 Beutel pro Tag.

von Prof. Michael Radke am 07.01.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Stuhl bei Frühchen mit Beikost!

Hallo, erstmal stelle ich mich vor: Meine eineiigen Mädels sind am 27.7.14 bei 28+5 SSW geholt worden (FFTS, TAPS, wachstumsretardiertung 2 Zwilling). Sie haben schwere Probleme mit der Atmung gehabt. Auch eine Trinkschwäche hat uns immer wieder begleitet. Und viele, ...

von Mausi999 01.04.2015

Frage und Antworten lesen

Beikost bei Frühchen

Hallo, Am 17.07.2013 kam mein Sohn als Frühchen bei 29+5 zur Welt, heute ist er 20Wochen alt! Der eigentliche Geburtstermin wäre der 27.09.13 gewesen! Wann sollten wir frühestens mit der Beikost beginnen? Bislang bekommt er neben der Muttermilch und der PRE ...

von Tamina83 04.12.2013

Frage und Antworten lesen

Beikoststart Frühchen

Hallo Prof Dr Wirth! Meine Zwillinge kamen am 25.7 bei 32+3 zur Welt und ich wollte jetzt mit Beikost starten. Nach ET wären sie jetzt genau 4 Monate alt, dann sollte das Verdauungssystem doch soweit sein?! Wenn ich Beikost selber zubereite, gebe ich schon bei nur Gemüse Öl ...

von wilma1077 17.01.2013

Frage und Antworten lesen

Beikost will nicht klappen

Sehr geehrter Herr Dr Radke, Mein Sohn ist 6 1/2 Monate alt, bis auf 3 Löffelchen Brei stille ich voll. Er ist ein wohlgenährtes und großes Baby. Allerdings klappt es mit der beikost so gar nicht. Seit 3 Wochen versuchen wir es ganz sanft und langsam und mittlerweile presst ...

von LEXlo 07.01.2019

Frage und Antworten lesen

Beikost/Stillen/Gewicht

Hallo liebe Experten, Ich habe eine Frage bez. Stillen/Erhöhung Mein Zwerg (26.6.2018, 52 cm, 3480g) wurde/wird vollgestillt. Er mach noch keine Beikost Anzeichen - wir probieren  immer wieder, manchmal nimmt er 4 kleine  Löffel, mal mag er garnicht. Er ist bei jeder ...

von Mäxchen11 07.01.2019

Frage und Antworten lesen

3er Milch Beikost ab wann

Liebes Dr Team meine Tochter in 2 Wochen 9 Monate alt bekommt Milumil 2 die sie auch gerne trinkt sie schafft aufgrund ihrer Größe und Gewicht Grade Mal 300 ml sie ist 64 cm und wiegt knapp 6 Kilo und spuckt ihre Milch wenn zuviel war ..... Unser Arzt sagte es währe eher ...

von Waldelbe 03.01.2019

Frage und Antworten lesen

Wunder Babypopo durch Beikost?

Sehr geehrter Herr Dr. Radke/Dr. Wirth, unsere Tochter ist 8 Monate alt. Sie wurde von Anfang an gestillt. Mittlerweile bekommt sie mittags Gemüse/Fleischbrei, nachmittags Grießbrei mit Birne und abends Grießbrei mit 200 ml Kuhmilch. Mit dem Abendbrei haben wir vor 3 Wochen ...

von Sonne_78 17.12.2018

Frage und Antworten lesen

Muttermilch mit Beikost langsam ersetzen?

Hallo, meine Tochter ist nun 7 Monate alt, wir haben bereits mit der Beikost begonnen. Sie isst vormittags ca. 200g Getreidebrei, Mittags ca. 200g Gemüse oder ähnliches, Abends ca. 200g Milch-Getreidebrei zusätzlich wird sie noch ungefähr alle 4 Stunden gestillt. ...

von Nadine95 21.11.2018

Frage und Antworten lesen

Warum Mittags mit Beikost beginnen und nicht Abend?

Hallo, meine Frage richtet sich geziehlt auf den Beginn mit Beikost. Wieso sollte man, oder anders gefragt, warum beginnt man Mittags mit Beikost ab den 5. Lebensmonat? Ist es nicht egal ob ich Abend mit Milchbrei (Abendbrei) beginne anstelle Mittags mit z.B. ...

von mautzimautz 20.11.2018

Frage und Antworten lesen

Vitaminverlust Beikost

Hallo, ich finde irgendwie keine Antwort.  Ich weiß dass es kein richtig und kein falsch gibt. Jedoch möchte ich gerne wissen, bei welcher Form (selbst kochen oder Gläschen) der Vitaminerhalt am Größten ist. Ich kaufe Bio Lebensmittel, durch das Ernten, Transport, dann liegt ...

von Sixela87 19.11.2018

Frage und Antworten lesen

Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.