Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

essverhalten

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Hallo,
Ich habe 2 Kinder 4 1/2 und 31/4 Jahre.
Und beide stopfen sich das essen rein als hätten sie tage lang nicht gegessen.
Als Beispiel ich mache Abend en rohlostteller fertig mit gutke und Paprika. Der wird gleich rstzekahl gegessen so schnell kann man gar nicht schauen und der kleine schafft es zum Abendbrot 1 Salatgurke 1 Paprika und ein Vollkornbrot mit käse zu essen und eine halbe Stunde vor dem Abendbrot einen halben Apfel. Und sitzt danach weinend am tisch weil er noch Hunger hat.
Im Kindergarten das gleiche da werden täglich fast 4 Portionen gegessen hauptsächlich Kohlenhydrate und dann noch 2 mal Nachtisch und wenn sie abgeholt werden, das ist eine halbe Stunde nach dem essen wird nach Hunger geschrieben. Ist so ein extremer Hunger normal?
Bei der großen war der Appetit immer schon extrem sie hat mit 1 Jahr 3 Brotscheiben zum Abendbrot geschafft und dann noch Gemüse dazu.

Beide sind in bei der perzentilkirve knapp über der 75.

Die großes 105cm und 18,5kg
Der kleine 90 cm und 13,7 kg

von Nicki-bo am 09.10.2013, 17:08 Uhr

 
 

Antwort auf:

essverhalten

Nein, ich halte es nicht für normal. Hier sollten Sie sich eine Beratung holen. Machen Sie den Kindern klar, dass sie langsam essen sollen. Sie können es beeinflussen, in dem Sie kleine Portionen anbieten und die nächste nach einer gewissen Pause.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 09.10.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Leidet meine Tochter an einem gestörten Essverhalten

Hallo,ich habe da mal eine Frage.Meine Tochter(gerade 5 geworden)soll an einem gestörten Essverhalten leiden,laut der U9 beim Kinderarzt.Ich muss dazu sagen das meine kleine recht klein ist und auch nicht viel wiegen tut,sie ist 104 cm und wiegt zur zeit 15 kg ist auch ein ...

von sunnymaus1985 03.06.2013

Frage und Antworten lesen

essverhalten kind bei gestationsdiabetes

Hallo. Ich hatte einen gestationsdiabetes, der durch Ernährungsumstellung komplett behandelt werden konnte, mein Sohn jetzt 1,5 Jahre, verweigert fast vollständig die Aufnahme von Kohlenhydraten. Morgens geht, mittags je nach Angebot, abends gar nicht. Nun hab ich auch sehr ...

von schnecke1 18.12.2012

Frage und Antworten lesen

Essverhalten bals 1-jähriger

Hallo, ich brauche bitte Ihren Rat. Mein Sohn (wird am 20. ein Jahr) hat keine so rechte Lust auf feste Kost. Er isst zwar ein bisschen Brot und Beikost, braucht aber zusätzlich seine Milch, weil er sich nie satt ist an der Familienkost. Wie soll ich mich am besten ...

von rosalin75 10.09.2012

Frage und Antworten lesen

Essverhalten 7 jähriger

Hallo, bei meinem Sohn fing das problemantische Essverhalten mit ca. 2,5J. an. Er verweigerte plötlzich Dinge, die er vorher mochte. Nun ist er 7 und es hat sich nicht gebessert. Mittagsmahlzeiten habe ich schon so meine Lösung gefunden, nur mein Hauptproblem liegt an dem ...

von carlo29 27.08.2012

Frage und Antworten lesen

Problematisches Essverhalten 3 Jährige

Hallo! Fr. Birgit Neumann hat mich an sie verwiesen. Habe den Text hierzu kopiert. Vielen Dank auch für ihre Bemühungen! Versuche mir nun hier Tipps zu holen, da ich ansonsten nach mittlerweile fast 2 Jahren so gut wie resigniert habe. Unsere Tochter 39 Monate ist ein ...

von patzdaniela 06.02.2012

Frage und Antworten lesen

Essverhalten/Beikost

Hallo, meine Tochter ist nun gut 6 Monate alt und ich stille nach wie vor voll. Seit ein paar Tagen versuchen wir, ihr mittags Brei zu geben. Sie verweigert jedoch jegliche Nahrung, sei es Gläschen oder selbstgekocht, sei es Obst, Gemüse oder Griesbrei. Nach einem Löffel ...

von Brigitte78 06.02.2012

Frage und Antworten lesen

Essverhalten meiner Tochter

meine Tochte wird nächste Woche 1 jahr und ist scho immer eine sehr schlechte Esserin. Die Mahlzeiten sind meistens für uns beide eine nervige Angelegenheit mit ablenken, spielen, bekaspern usw... Sie bekommt zur Zeit : um 5.oo ca 150 -190ml 2er Folgemilch um ca 9.30 ißte ...

von leoba06 02.02.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.