Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chronische Verstopfung

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Meine Sechsjährige Tochter leidet seit zwei Jahren an chronischer Verstopfung und bekommt täglich Macrogol und wir machen täglich Toilettentraining. Sie ist sehr wählerisch beim Essen. Wenn wir versuchen das Macrogol zu reduzieren, dann ist die Verstopfung sofort wieder da. Auch so hat sie häufig das Problem, dass sie nicht schnell genug einhalten kann und ein bisschen Stuhlgang in der Unterhose landet. Laut Kinderärztin sollen wir weitermachen wie bisher mit Macrogol. Aber was kann man noch tun um meine Tochter dabei zu unterstützen? Ich habe den Eindruck dass der Schließmuskel zu schlaff ist. Die Therapie dauert jetzt schon so lange und es ist kein Ende in Sicht.

von annibee am 22.07.2021, 12:33 Uhr

 
 

Antwort auf:

Chronische Verstopfung

In der Tat dauert es lange und offenbar hat sie auch Überlaufstühle. Ich würde eine psychotherapeutische Unterstützung beginnen. Sicherlich kann dadurch das Verhaltenstraining durch weitere Maßnahmen ergänzt werden.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 22.07.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Chronische Verstopfung Kleinkind 20 Monate

Sehr geehrter Herr Prof. Dr., Mein Sohn 20 Monate (9400 gramm und 84 cm) , hält seinen Stuhl ein, da er unheimliche Angst hat, den Stuhl rauszulassen. Ein reiner Teufelskreis. Wir haben Laxbene zum dritten Mal erhalten (für erneute 3 Monate geben). Seit 4 Tagen nimmt er den ...

von Sofyy 28.07.2020

Frage und Antworten lesen

Chronische Verstopfung wann geht es weg ?

Hallo erstmal Mein Sohn ist jetzt 1 Jahr und 9 Monate seit dem er 9 Monate alt war hat er aufeinmal so eine schlimme Verstopfung bekommen er war nur am pressen am schreien und am schwitzen bin sofort zum Kinderarzt gegangen mein Sohn wurde dann am Bauch abgetastet und der ...

von Sabah 22.06.2020

Frage und Antworten lesen

Movicol und chronische Verstopfung

Sehr geehrte Herren, unser Sohn (wird im Mai 4 Jahre alt) bekommt seit fast 1 3/4 Jahr Movicol, da er immer wieder Probleme damit hat, seinen Stuhl "loszulassen". Organische Ursachen schliesst der Kinderarzt aus und er rät daher, Movicol zu geben und immer wieder einen ...

von Butterly 08.03.2012

Frage und Antworten lesen

Präbiotika bei chronischer Verstopfung beim Kind geben?

Meine Tochter 3.5 Jahre leidet unter chronischer Verstopfung, bereits ärztlich abgeklärt und mit Kinderlax behandelt. Leidet trotzdem oft unter Bauchschmerzen und ich möchte eigentlich das sie ohne das Medikament auskommt. Sie kam per Kaiserschnitt zur Welt, stillen könnte ich ...

von Christin 34 09.02.2021

Frage und Antworten lesen

Chronische Verstopfung

Sehr geehrte Professoren, mein Sohn ( 2 Jahre) ist seit Oktober 2019 wegen einer chronischen Verstopfung bei einem niedergelassenen Kindergastroenterologen in Behandlung. Die Verstopfung machte sich stets durch große Beimengungen von Schleim bemerkbar. Nach der Behandlung ...

von Ulli1802 12.05.2020

Frage und Antworten lesen

Chronische Verstopfungen

Sehr geehrtes Team, Mein Kind 15 Monate leider unter chronischen Verstopfungen. Egal was ich mache und versuche (Lenkung Ernährung z.b. mit Birne und Apfel) sind fehlgeschlagen. Er ist sehr sehr hart und es kommen nur kleine Kügelchen raus oder mit meiner Hilfe eine sehr ...

von A.n.ni 07.01.2020

Frage und Antworten lesen

Chronische Verstopfung, erhöhtes Calprotcetin - Koloskopie wirklich nötig?

Guten Abend Herr Prof. Radke, meine Tochter ((2,5 Jahre, Zwilling, Frühgeburt (34+1SSW), 90 cm/14 Kilo, Reflux der Harnleiter Grad 1)) leidet seit der Beikosteinführung an einer chronischen Verstopfung. Diese wird mit Movicol behandelt (alle 2 Tage 2 Beutel). Sie ist fit, ...

von aagret 23.01.2018

Frage und Antworten lesen

chronische Verstopfung

Hallo Herr Dr. Radke, ich habe einen 8jährigen Sohn. Mein Sohn leidet schon seit ca. 3 Jahren an chronischer Verstopfung. Dies wurde durch unseren Kinderarzt diagnostiziert. Meiner Meinung nach kommt die Verstopfung durch die sehr einseitige Ernährung meines Sohnes. Er war ...

von blondie1305 25.07.2016

Frage und Antworten lesen

chronische verstopfung

Enddiagnose chronische VerstopfungDie letzen Ergebnisse sind da es ist keine Entzündung etc im Darm vorhanden.  Sie leidet an einer chronischen Verstopfung und soll Movicol nehmen. Morgen nimmt sie das Movicol seit einer Woche ein Beutel am Tag bisher leider ohne Wirkung so ...

von Tweety2014 19.02.2015

Frage und Antworten lesen

Chronische Verstopfung

Hallo! Unser Sohn (27 Monate alt) wurde bis zum 7. Lebensmonat gestillt, schon damals gab es ca. ab dem 4. Monat mit der Verdauung Probleme. Allerdings hat unser Kind angeblich (laut Auskunft der Stillberatung) zu wenig Muttermilch erhalten und konnte daher auch keinen ...

von Nannile85 29.05.2013

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.