Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Abendbrei – Milch- Zucker- Glutenfrei?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Guten Abend.
Meiner Tochter (7,5 Monate alt, korrigiert 6 Monate) wurde eine halbes Jahr voll gestillt. Sie isst mittags mit großer Freude Gemüsebrei. Da ich weder Kuhmilch noch Prenahrung geben möchte, hast meine Hebamme mir für abends zu Hirseflocken geraten, die ich mit abgekochtem Wasser anrühren soll. Auf der Packung (Alnatura) steht jedoch "glutenhaltig". Deshalb habe ich sie wieder zurückgegeben. Ich dachte, dass Babys im ersten Jahr keine glutenhaltigen Lebensmittel zu sich nehmen sollen. Ich bin verwirrt, da viele fertigen Brei glutenhaltig sind. Ist das doch nicht so schlimm?

Ich habe ihr bisher von Bio-Hirsebrei und Bio-Reisflocken angeboten.
Mal mit Karottensaft, mal mit Obst angereichert. Sie mag beides leider nicht.
Was kann ich ihr denn noch anbieten? Milch- Zucker- und Glutenfrei?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

von MrsMurphy am 27.03.2012, 22:10 Uhr

 

Antwort auf:

Abendbrei – Milch- Zucker- Glutenfrei?

Das mit dem halben Jahr stillen ist toll - Gratulation
Von Ihrer Vorstellung mit Hirsebrei rate ich Ihnen dringend ab. Wenn Sie nicht mehr stillen können, sind Säuglingsmilchnahrungen (Pre-Nahrung) die optimale Ernährung für Ihr Kind. Hirseflocken führen zu einer Unterversorgung Ihres Kindes mit Eiweiß, davor möchte ich warnen. Das Gluten ist dabei das kleinste Problem. Neuerdings empfehlen wir wieder die Glutenzufuhr bei Kindern ab dem 5. Monat.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 28.03.2012

Antwort auf:

Abendbrei – Milch- Zucker- Glutenfrei?

Mehrere Studien haben gezeigt dass Gluten nicht schlimm sind.
Zöliakie ist sehr selten und je eher die Kinder damit in Berührung kommen desto seltener entwickeln sie Unverträglichkeiten, das habe ich so gelesen. Meine Tochter ist 6 Monate und isst gelegentlich Brei mit Gluten, ich mache mir auch keine Sorgen darüber, bin aber auf die Antwort gespannt.
Lg

von Lumbertin2424 am 28.03.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Zucker und Salz

Hallo, bei uns in der Mutter-Kind-Gruppeist ganz oft Zucker und Salz im ersten Lebensjahr das Thema. Aber ich verstehe immer nicht so ganz wo da das Problem ist. Es wird bei den Müttern penibel darauf geachtet, das nirgens Zucker oder Salz drinn ist. Wieviel Zucker oder Salz ...

von Daddel79 19.03.2012

Frage und Antworten lesen

Wieviel Zucker ist erlaubt? gibt es zahnfreundliches Süßen von Getränken?

Hallo! Lea (2,5 J.) hat die 4 Vorderen Zähne "angegriffen" und damit sie keine Zahnarztphobie entwickelt haben wir zusammen mit unserem Zahnarzt eine Sanierung unter Narkose ausgesucht. Lea ist Fremden gegenüber sowieso sehr ängstlich und hat auch beim Zahnarzt den Mund ...

von sandbet 15.03.2012

Frage und Antworten lesen

Beikost und Milch

Hallo, meine Tochter (5 1/2 Monate) bekommt seit ca. 4 Wochen etwas Beikost. Nun verweigert sie zunehmend die Milch, das heißt, sie trinkt pro Mahlzeit ca 120 ml und möchte den Rest Beikost. Das gebe ich ihr auch. Wir kommen auf insgesamt 800-900 gr am Tag, manchmal auch nur ...

von AndreaLopez 14.03.2012

Frage und Antworten lesen

Morgenbrei ohne Milch?

mein Sohn (9 Monate) ist seitdem wir auf die 2er Nahrung umgestellt haben erkältet und hat schleimigen Husten - Eine Heilpraktikerin riet mir, ihn ohne Milch zu ernähren da er womöglich eine Milchempflindlichkeit hat. Aber wie kann ich ihn morgens und abends ohne Milch ernähren ...

von minibabbatz 13.03.2012

Frage und Antworten lesen

Milch mit Fencheltee

Sehr geehrter Herr Professor, mein Kind ist nun 4 Monate alt und er hatte immer Blähungen und Verdauungsstörungen. Die Hebamme hat mir damals empfohlen die Milchnahrung mit Fencheltee anzumischen (Flaschenkind). Das hat auch sehr gut geholfen. Wollte es nun versuchen mit ...

von yunis20112011 12.03.2012

Frage und Antworten lesen

Kind trinkt keine Milch

Liebes Expertenteam, meine Tochter (7 Jahre) verweigert seit gut einem Jahr nun schon komplett die Milch. Sie mag weder Kakao, noch pure Milch, ißt weder Joghurt, noch Pudding oder Käse. Das einzige, was ich ihr mit Mühe geben kann, ist ein Actimel am Tag. Auch Gemüse und ...

von KarinMichaela 08.03.2012

Frage und Antworten lesen

pre Milch bis zum 1. Lebensjahr oder irgendwann 1 er und Folgemilch?

Hallo, ich wüsste gern, ob man bis zum 1. Lebensjahr pre Milch geben soll, oder ob man ab einem bestimmten Alter zur Folgemilch greifen sollte. Meine Tochter ist jetzt 5 1/2 Monate alt. Sie trinkt ca. 800-900 ml pre Milch in 24 h und bekommt etwas ...

von Lumbertin2424 06.03.2012

Frage und Antworten lesen

Milch und andere Mahlzeiten, wie viele wovon?

Hallo, meine Tochter (7 Monate) isst momentan Karottenbrei oder GOB mittags. Stillen tue ich sie morgens und abends und vor dem schlafen gehen. Wie sollte ich sie am Besten ernähren? Welchen Brei wann und wie viele Michmalhzeiten(Brust) sollte man ihr täglich geben? Ich ...

von Juji 01.03.2012

Frage und Antworten lesen

Milch

Hallo, mein Sohn, knapp 6 Monate alt, trinkt seit ein paar Tagen seine Milch morgens und abends nicht mehr leer. Von den 230 ml lässt er bei seiner ersten und seiner letzten Flasche jeweils 100 ml drinnen. Ist das schlimm. Die restlichen Flaschen am Tag trinkt er ...

von jenna996 22.02.2012

Frage und Antworten lesen

Milchunverträglichkeit

Hallo. Unser Großer -4 Jahre- verträgt Milch nicht gut. Er klagt über ab und zu über Bauchschmerzen wenn er mal welche bekommt.die Unverträglichkeit ist über einen Bluttest nachweisbar.Als Baby hat er ganz normale Flaschenmilch bekommen. Die Unverträglcihkeit wurde erst mit 2 ...

von paenthera 20.02.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.