Dr. med. Ludger Nohr

Die psychische Entwicklung von Babys
und Kindern besser verstehen

Dr. med. Ludger Nohr

   

 

Sprechen sehr viel

Guten Tag Herr Dr. Nohr! Ich habe zwei Kinder, 3,5 und 5,5 Jahre alt. Das ältere hat schon sehr früh (14Monate) super gesprochen, keine Babysprache, von Anfang an klare Wörter. Das jüngere Kind auch, aber nicht soooo früh (19Monaten).
meinem „Problem“ beide reden sehr sehr viel. es wird alles kommentiert, alles wird gefragt (beide haben oder hatten eine sehr ausgeprägte „warum-Frage“ Zeit), immer muss geredet werden.
Die Warum Fragen, versuche ich immer Kindgerecht zu beantworten, denn ich finde wer Frägt bekommt eine Antwort.
Aber es gibt Tage, da ist das viele Sprechen der Kinder einfach nur noch anstrengend! Dann passiert es schon oft, dass wir Eltern oder auch Grosseltern mal sagen „bitte hört auf zu sprechen“.Aber dann mache ich mir doch Gedanken, ob diese Reaktion nicht so positiv fürs Kind ist? Was raten Sie? Ich möchte nicht, dass meine Kinder das Gefühl haben, nicht sprechen zu dürfen, aber nach dem 100ten mal, Mama warum oder Mama darf ich oder Mama.... mag ich einfach nicht mehr.. wir Eltern sind nicht so „Quasselstrippen“, vielleicht ist es für uns deshalb so „schwer“. Wir finden es toll, dass sie sich so gut artikulieren können, auch sonst sind beide sehr clever und sozial. Uns ist auch klar, dass das alles zur kindlichen Entwicklung dazu gehört, aber manchmal wäre weniger eben doch schöner ;-)

von ZoeSophia am 25.02.2020, 08:16 Uhr

 

Antwort:

Sprechen sehr viel

Hallo,
solche Situationen löst man m.E. am besten mit sog. Ich-Botschaften. In diesem Fall könnte das heißen, "Ihr Lieben, im Augenblick muss ich das und das tun und kann jetzt gar nicht gut zuhören. Macht mal das und das und nachher können wir weiter reden" oder einfach "jetzt brauche ich eine Pause" o.ä.. Es geht darum, die Abgrenzung auf die eigene Kappe zu nehmen und nicht die Kinder für ihr Verhalten zu kränken oder zu entwerten. An solchen Situationen lernen sie auch, dass Andere evtl. andere Prioritäten haben können und das "unpassende" Situationen verträglich gelöst werden können. Das ist eine wichtige Erfahrung für die Kinder, die nirgendwo so liebevoll gelernt werden kann, wie bei den Eltern.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. med. Ludger Nohr am 25.02.2020

Antwort:

Sprechen sehr viel

Danke Herr Dr. Nohr für Ihre Rückmeldung. Das mit den „Ich Botschaften „ halten wir eigentlich öfters ein, denn es ist ja „Mein“ Empfinden, dass zur Zeit zu viel gesprochen wird.... dann müssen wir da wohl einfach durch.... es ist mir genau darum eben wichtig, dass die Kinder auch lernen, das sich die Kleine Welt nicht nur um die Kinder dreht, dass auch andere Menschen Bedürfnisse haben... aber auch so bin ich ganz Stolz auf meine Kinder, dass sie, auch wenn es uns öfters den letzten Nerv raubt, so gesprächig sind, und sich verbal eben durchsetzen können!!
Danke für Ihre tolle Arbeit hier!!

von ZoeSophia am 25.02.2020

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.