Dr. med. Ludger Nohr

Schreien lassen

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

 

Schreien lassen

Hallo Herr Dr Nohr,

Ich habe nochmal eine Frage, wir haben vor kurzem einen ersten längeren Ausflug mit unserer 3.5 monatigen Tochter gemacht. Das hat sie super durchgehalten, war dann am Ende aber sehr müde. Wir sind dann zügig zurück zum Auto und wollten heim fahren, da sie eigentlich im Auto auch sehr gut einschläft.
Diesmal war sie aber scheinbar schon drüber und fing herzzereißend an zu schreien. Es gab leider keine Möglichkeit zu halten ohne uns zu gefährden. Ich saß hinten neben ihr und hab sie gestreichelt und ihr gut zugeredet aber sie war nicht mehr zu beruhigen. So geweint hat sie wirklich noch nie:(. Nach 5-8 Minuten ca gab es die Möglichkeit anzuhalten und ich habe sie sofort auf den Arm genommen. Sie hat innerhalb von 30 Sekunden aufgehört zu weinen, war aber komplett feucht am Köpfchen vor lauter Stress. Ist das schon "Schreien lassen"? Ich war ja bei ihr aber reden und singen hat sie nicht mehr beruhigt.

Und nun meine Lieblingsfrage (ich weiß ich darf nicht mehr und ich werde auch besser aber ganz lässt es mich noch nicht los) spricht das für eine gute Bindung, das sie sich so schnell auf meinem Arm beruhigt hat? Mir wäre es natürlich lieber die Situation wäre gar nicht so passiert aber das war das erste Mal das sie wirklich so geschrien hat, sonst versuchen wir immer sowas zu vermeiden.

Danke!

Viele Grüße
Efeu

von Efeu1889 am 11.06.2020, 15:37 Uhr

 

Antwort:

Schreien lassen

Hallo,
solche Momente lassen sich leider nicht immer vermeiden, sie gehören zur Erfahrung und zur Entwicklung.
Trotzdem ist es eine völlig andere Situation, ob man sich von dem Kind abwendet (innerlich oder äußerlich) und es schreien lässt, oder ob man sich in dem Leid zuwendet und versucht zu beruhigen. Wenn das Leid oder der Schmerz überschwellig ist, dann braucht es auch besonderer Nähe und Zuwendung, da muß es dann schon der Arm sein. Entscheidend ist aber, dass sich das Kind auch vorher nicht alleingelassen oder gar bestraft fühlt. Und das ist in der von Ihnen beschriebenen Situation nicht geschehen und das ist gut so.
Es ist natürlich auch ein besonderes Erlebnis miteinander, wenn sich das eigene Kind so schnell auf dem Arm wieder beruhigen kann. Da kann man die Bindung spüren und muß sie nicht denken :-) .
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 12.06.2020

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.