Ingrid Henkes

Schlaf Baby 8 Monate

Antwort von Ingrid Henkes

   

 

Schlaf Baby 8 Monate

Liebes Rund-ums-Baby-Team,
wie viele andere Mütter beschäftigt mich das Thema Babyschlaf. Wir haben grundsätzlich kein Problem, was das Einschlafen betrifft, das geht ziemlich schnell und auch problemlos im eigenen Gitterbett, das bei uns im Schlafzimmer steht.

Es ist nun so, dass es sich eingeschlichen hat, dass meine Tochter nicht ohne meine Hand zu halten, einschlafen kann. Das ist für mich im Grunde kein Problem, ich möchte, dass sie sich sicher und geborgen fühlt. Jetzt kommt das Aber: wenn sie nachts wach wird, braucht sie zum Wieder-Einschlafen jedes Mal meine Hand. Das ist für mich mittlerweile sehr mühsam und auch schwierig, immer ins Gitterbett zu greifen (durch die Stäbe oder oben drüber). Dadurch, dass sie nachts doch öfter aufwacht (zum Teil 5 Mal oder so) sind die Nächte schon lange Zeit eher anstrengend. Sie bei mir im Bett schlafen zu lassen, wäre kein Problem, aber sie ist schon so mobil, dass ich Angst habe, dass sie trotz Schutz rausfällt. Nun habe ich versucht, sie zum (Wieder)Einschlafen so zu beruhigen, dass ich neben ihr am Bett sitze, sie durch shsh und kurzes Kopfstreicheln beruhige, dass wir meine Hand als dauernde Einschlafhilfe irgendwie wegbekommen.
Natürlich protestiert sie dabei und sie tut mir echt leid. Ich habe das jetzt eine Nacht versucht, aber es war schwer für mein Mamaherz. Ich lasse sie keine Sekunde alleine weinen, aber dennoch habe ich Angst, dass das ihr/uns schadet.

Wie sehen Sie das?

Liebe Grüße von einer sehr verunsicherten Mam

von larifari am 08.04.2021, 08:13 Uhr

 

Antwort:

Schlaf Baby 8 Monate

Guten Tag,
Sie gehen sehr einfühlsam mit den Bedürfnissen Ihrer Tochter um. Das scheint ihr ja beim Einschlafen auch schon sehr zu helfen.
Schön wäre es natürlich, wenn Sie in dieser anstrengenden Phase mit Kleinkind auch besser schlafen könnten. Leider klappt das nicht immer.

Sie können aber Verschiedenes ausprobieren. Manchmal hilft Kindern ein (getragenes) T-Shirt oder Tuch der Mutter, um den mütterlichen Geruch zur Beruhigung in der Nähe zu haben. Manchen Kindern hilft auch ein Kuscheltier oder der Schnuller. Vielleicht gibt Ihnen der nebenstehende Text über den kindlichen Schlaf auch weitere Anregungen.

Wenn Ihre Tochter mal weint, schadet ihr das sicher nicht - vor allem, wenn Sie bei ihr sind und sie beruhigen. Längere Proteste gegen das neue Einschlafritual wären sicher eher belastend für Ihre Tochter und könnten das erreichte gute Einschlafen gefährden.

Dann wäre es vermutlich besser, weiter die Hand zu reichen, bis das nicht mehr nötig ist. Das Schlafverhalten von Kindern in diesem Alter ändert sich noch oft. Das lässt auch immer hoffen, dass für die Eltern anstrengende Situationen bald wieder aufgegeben werden können.

Alles Gute Ihnen
Ingrid Henkes

von Ingrid Henkes am 08.04.2021

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.