Dr. med. Ludger Nohr

Krippe und schlecht schlafen mit 2,8 Jahren

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

Antwort:

Krippe und schlecht schlafen mit 2,8 Jahren

Hallo,
ich beschreibe das gerne als Missverhältnis zwischen Erlebtem und der (noch geringen) Fähigkeit es zu verarbeiten. Kindergarten, veränderte Familiensituation und ein noch eher unsicherer Junge, der sich schwer eingewöhnen konnte und andere oft als bedrohlich oder einschränkend erlebt.
Ich rate deshalb gerne dazu, sich gemeinsam Zeit zu nehmen, sich wirklich über das Erlebte auszutauschen. D.h. nicht nur der Satz "wars schön im KiGa?", sondern die wirkliche Frage nach dem, was passiert ist. Schönes, Ärgerliches, Ängstigendes, Unangenehmes usw.. Was er da los wird, muß er nicht mit in die Nacht nehmen. Wir wissen oft so wenig von dem, was Kinder im KiGa erleben, weil wir denken, dass dies die problemärmste Zeit des Lebens sei. Das ist nicht so, jedenfalls nicht aus Sicht der Kinder, weil es oft auch eine große soziale Anstrengung ist.
Wenn Sie ein gutes Gefühl zu dieser Einrichtung haben, dann zeigen Sie ihm das und trauen ihm auch zu, dort regelmäßiger hinzugehen. Und bauen Sie zu Hause mit ihm an seiner neuen Rolle als großer Bruder. Es so gestalten, dass das Positive wieder überwiegt und Raum ist, für das noch nicht Verdaute ist das Ziel.
Dr. Ludger Nohr

von Dr. med. Ludger Nohr am 26.11.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.