Dr. med. Ludger Nohr

Frage zu Abschied und Mahlzeiten

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

Antwort:

Frage zu Abschied und Mahlzeiten

Liebe Christina,
es gehen beide Möglichkeiten aber vielleicht passt eine besser zu Ihnen (manchmal ist es für Mütter schwer das weinende Kind zu verlassen, machmal, dass das Kind ja gar nicht weint), oder in manchen Situationen ist die eine Variante passender. Ein 10mon. weiß anfänglich gar nicht was Abschied ist. Mit der Zeit wird es lernen, dass wenn Sie winken, Sie eine zeitlang weg sein werden und irgendwie reagieren. Es kann aber bei Abschied und Wiederkommen sein wie von Ihnen geschildert, dass es gar nicht so wahrgenommen wird. Auf jeden Fall ist ja eine ausreichend vertraute Person da.
Machen Sie es also von der Situation und Ihrem Gefühl abhängig.
Zum Essen: Sie können schon versuchen mit der Zeit andere Ess-Formen einzuführen, aber ich würde keinen Machtkampf draus werden lassen. Dafür ist das Essen als lebenslange Notwendigkeit zu wichtig und die Regel jetzt noch nicht so wichtig. Es ist nicht einfach, das Maß zwischen Einführung von Regeln und Akzeptanz des Lustfaktors zu finden. Aber das ist ja gerade die elterliche Kunst/Einfühlung (und Freude) hier das passende Maß zu finden.
Viel Erfolg dabei.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. med. Ludger Nohr am 03.09.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.