Schlaf eines drei Monate alten Babys

 Margit Holtschlag Frage an Margit Holtschlag Fach­kinder­kranken­schwester und Ausbilderin zum Familien­orientierten Baby­schlaf­coaching, Kursleitung Baby­massage
Weitere Kurs- und Beratungsangebote

Frage: Schlaf eines drei Monate alten Babys

Hallo Frau Holtschlag, meine Tochter ist drei Monate alt und seit neustem beschäftigt mich in der Nacht das Daumen nuckeln. Normalerweise wenn sie Hunger hatte weinte sie direkt(das war so 1-2 mal in der Nacht). Mittlerweile weint sie nachts gar nicht mehr, aber tagsüber dann schon wenn sie Hunger hat. Was mir auffällt ist, dass sie ziemlich viel und teilweise stark am Daumen nuckelt, ich bin dann total unsicher ob sie Hunger hat oder ob sie es einfach nur im Schlaf macht und es nichts bedeutet. Es gibt Nächte da geht das 5 Mal so und ich stehe da und weiß nicht was ich tun soll. Ich möchte sie ja auch nicht bei jedem nuckeln aufwecken wenn sie eventuell keinen Hunger hat. Normalerweise schläft sie nachts 10-11 Stunden mit einmal aufwachen zum füttern. Gerade wird sie immer früher müde, gestern z.B hat sie um 20:30 geschlafen und wollte dann um 6:30 aufstehen. Ist das normal von den Schlafstunden her und das sie schon um 6:30 wach wird? Vorgestern standen wir um 7:30 auf und sonst eigentlich erst um 9/10 Uhr(da ging sie aber auch später schlafen).  Tagsüber schläft sie nur auf dem Arm. Ich habe das so durchgehen lassen da sie nachts super in ihrem Beistellbett schläft und dann tagsüber den Körperkontakt hat. Allerdings kann ich über den Tag nichts im Haushalt machen wenn nicht gerade ihr Papa da ist der sie dann bespaßt. Tragetuch ist für uns beide nichts. Ist dieses Schlafverhalten normal, sowohl nachts als auch tagsüber oder was könnten wir verbessern?

von AndreaW.. am 19.09.2022, 09:58



Antwort auf:

Schlaf eines drei Monate alten Babys

Liebe Andrea, in diesem Alter wird ein Baby nicht mehr weiter schlafen, wenn es wirklich Hunger hat. Mit dem Daumen lutschen zeigt sie, dass sie sich selber schon gut regulieren kann und von alleine wieder zur Ruhe kommen kann. Das ist eine Kompetenz. Es ist gerade im Hinblick auf eine spätere Betreuungssituation sinnvoll, wenn ein Baby früh ins Bett geht und früh aufsteht. Um genaus zu gucken, wie die Situation aussieht, müsste ich ein Schlafprotokoll sehen. Auch am Tage können Sie versuchen, die Kleine ab zu legen. Ich schaukel die Kinder auch ein, zeige ihnen aber den Moment, in dem ich sie ablege. Wenn sie nur auf dem Arm schläft, wird sie wahrscheinlich auch nicht so tief schlafen, so dass der Schlaf dann auch nicht so erholsam sein kann. Wie ich die Babys ablege, habe ich auf meiner Website in der Rubrik Schlafberatungen beschrieben. Das Verhalten ist dann normal, wenn man als Eltern nicht all zu sehr erschöpft ist. Wenn man eine starke Erschöpfung spürt, sollte man gucken, wo die Ursache liegt und wie man dem begegnen kann. Ich wünsche Ihnen viel Freude mit der Kleinen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung, Margit Hotschlag    

von M. Holtschlag am 19.09.2022