NICHT AUF FRAGE GEANTWORTET

 Mechthild Hoehl Frage an Mechthild Hoehl Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP), familien­orientierter Baby­schlaf­coach, Marte-Meo-Therapeutin
Weitere Kurs- und Beratungsangebote

Frage: NICHT AUF FRAGE GEANTWORTET

Hallo, meine 10 Monate alte Tochter wacht um ca 08:00 Uhr auf. Dann spielen wir, gehen spazieren und dann macht sie um ca 12:00 Uhr ihren Mittagsschlaf von 2-3 Stunden. Manchmal schläft sie auch nur 1 h.  Und dann ist sie eigentlich wach bis 19/20:00 Uhr abends bis wir sie ins Bett bringen. Manchmal schläft sie nachmittags so zwischen 17:00/18:00 Uhr im Auto falls wir unterwegs waren nochmal zwischen 20-30 min. Eigentlich lief das bisher immer gut so aber seit ein paar Tagen (vermutlich Wachstumsschub) ist sie so extrem müde am Abend das, dass ins Bett gehen immer eine Katastrophe ist. Sie schreit dann nur rumm. Haben Sie einen Tip für mich? Soll ich sie nachmittags nochmal schlafen legen, damit sie ausgeglichener ist? Oder soll ich sie schon um 18:00 uhr schlafen legen? Wäre das nicht zu früh?      Danke... :-) von Nabdelna am 10.08.2022, 12:03  Frage beantworten  Selbst eine Frage stellen    

von Nabdelna am 11.08.2022, 10:03



Antwort auf:

NICHT AUF FRAGE GEANTWORTET

Guten Tag, ich  bin ein wenig irritiert über Ihre Überschrift. Wir haben ein Team von mehreren Expertinnen, aber  so weit ich recherchieren konnte, haben Sie immer Antworten auf Ihre Fragen bekommen. Im Alter von 10 Monaten benötigen Kinder üblicherweise noch 2 Tagschläfchen - einer länger und einer kürzer. Welcher von beiden Schläfchen der längere und welcher der kürzere ist, ist individuell unterschiedlich. Die Tagschlafphasen sollten möglichst "gerecht" auf den Tag verteilt werden. Es ist also nicht zielführend, wenn Sie vormittags eine 4-stündige Wachphase haben, nachmittags manchmal aber nur 2 Stunden zwischen dem letzten Powernap und der Nachtruhe liegt. Lassen Sie besser den 1. Tagschlaf bereits um 11°° Uhr beginnen und einen zweiten gegen 15:00 Uhr. So vermeiden Sie zu kurze, aber auch zu lange Wachphasen, die zu quengeligem Verhalten und schlechtem Einschlafen führen. Um den ersten Geburtstag herum ändert sich das Schlafverhalten noch einmal und die meisten Kinder kommen mit einem Tagschlaf aus, der üblicherweise nach dem Mittagessen als "Mittagsschlaf" stattfindet. Liebe Grüße, Mechthild Hoehl

von M. Hoehl am 11.08.2022


Antwort auf:

NICHT AUF FRAGE GEANTWORTET

Hallo, Danke erstmal für Ihre Antwort.   Aber NEIN ICH HABE AM 10.08. von Fr.Dotzauer keine Antwort erhalten. Die anderen schon!!!    

von Nabdelna am 11.08.2022, 21:19