Baby kann nur mit Nuckeln schlafen

 Mechthild Hoehl Frage an Mechthild Hoehl Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP), familien­orientierter Baby­schlaf­coach, Marte-Meo-Therapeutin
Weitere Kurs- und Beratungsangebote

Frage: Baby kann nur mit Nuckeln schlafen

Hallo Frau Dr. Dotzauer, Mein Baby (11 Wochen alt) wacht nachts alle 30-60 min auf und schreit extrem. Wir tragen ihn und reden ihm gut zu aber schlussendlich kann er sich nur durch nuckeln an der Brust beruhigen. Lediglich eine Mahlzeit nimmt er komplett ein. Das ist zwischen 23 Uhr und 0 Uhr. Alle anderen Male trinkt er maximal 3-4 Schlücke und nuckelt sich in den Schlaf. Sobald der Schnuller rausfällt (vom dem ich eigentlich nichts halte und nur aus reiner Verzweiflung einsetze) schreit er auch sofort. Ich schlafe also seit fast 3 Monaten nie länger als gesamt 3 bis 4 Stunden. Tagsüber kann ich aufgrund meiner 2 jährigen Tochter keinen Schlaf nachholen. Ich bin am Ende meiner Kräfte und denke oft dass ich bald umkippen könnte. Ich bekomme mein Baby 24 Stunden lang nicht beruhigt bis auf die Zeiten wo ein Schnuller oder meine Brust in seinem Mund ist. Er hasst die Trage leider und kann nur mit dem Kopf nach vorne gerichtet getragen werden. Ärzte und eine Osteopathin haben ihn angeschaut und konnten nichts feststellen. Wie kann ich ihm das Nuckeln abgewöhnen? Was kann ich tun damit er nachts auch ohne schnuller oder brust oder nach vorne gerichtet tragen mal mehr als 30-60 min schläft? Wie kann ich ihm abgewöhnen dass er an der brust einschläft und somit die brust mit dem schlafen assoziiert? Vielen Dank für Ihre Hilfe.  

von blume2508 am 22.09.2022, 16:46



Antwort auf:

Baby kann nur mit Nuckeln schlafen

Guten Morgen, Ihr Kind ist noch klein und muss erst in der Welt ankommen. Außerdem  heißt es nicht umsonst "Säugling" weil  Kinder in diesem Alter ein großes Saugbedürfnis haben. Aber es ist natürlich auch keine haltbare Situation für eine Familie mit zwei Kindern rund um die Uhr in 20-60 minütigen Abständen das Saugbedürfnis zu beruhigen. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind keine längeren Wachphasen hat, das macht das Schlafen unruhiger. Wenn Ihr Kind durch unruhige Bewegungsmuster bzw. Reflexe immer wieder wach wird, kann Pucken helfen. Stillen Sie Ihr Kind, wenn es hungrig ist, wenn es jedoch nur noch nuckelt, nehmen Sie es von der Brust ab und bringen es mit ruhigen Bewegungen, liebevollen Berührungen im Arm zum Schlaf und legen es dann über die Seite rollend ins Bett ab. Sollten Sie nicht pucken, kann ein "Nestchen" aus fest gerollten Handtüchern, so dass die Arme nicht nach hinten fallen. Wenn das Kind wach wird, versuchen Sie es  immer erst einmal mit einer Handauflage und sanften Hin- und Herwiegen auf der Unterlage. Falls keine Besserung nach dem 3. Lebensmonat kommt, melden Sie sich gern wegen einer persönlichen  Beratung per video-Call. LG, Mechthild Hoehl

von M. Hoehl am 23.09.2022