Baby fast 1 Jahr schläft schlecht

 Mechthild Hoehl Frage an Mechthild Hoehl Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP), familien­orientierter Baby­schlaf­coach, Marte-Meo-Therapeutin
Weitere Kurs- und Beratungsangebote

Frage: Baby fast 1 Jahr schläft schlecht

Hallo, meine Tochter wird in einer Woche 1 Jahr alt. Sie schläft sehr schlecht ein und auch nachts wird sie bestimmt 10 mal wach. Einschlafen geht auch nur mit stillen. Wenn ich das verweigere dann flippt sie völlig aus. Das gleiche Spiel auch beim Mittagsschlaf. Sie schläft noch im Beistelbett aber wir würden sie so gerne an ihr Bettchen im Kinderzimmer gewöhnen. Sie braucht aber noch sehr viel Körperkontakt. Auch nachts lässt sie sich nur mit der Brust wieder zum einschlafen bringen. Sie weint auch nachts öfters mal auf. Ich bin einfach verzweifelt weil ich gerne mit dem stillen aufhören möchte aber nicht weiß wie ich das angehen kann.  Sie wacht so um 07:30 auf und macht ihren Mittagsschlaf um 12:00 Uhr (ca. 1,5 Stunden), dabei wacht sie bestimmt auch 1-2 mal auf und ich muss sie wieder mit stillen beruhigen. Um 18:00 Uhr gibts Abendbrei (sie ist fast nur Brei) und danach wird in Ruhe gebadet und bettfertig gemacht. Um 19:00 Uhr ist dann Schlafenszeit. Bis sie dann schläft dauert es rund eine Stunde. Ich lege mich neben sie und streichle, stille und leg sie immer wieder hin. Ich merke sie ist total fertig aber findet einfach nicht in den Schlaf. Vielleicht haben Sie eine Idee oder einen guten Tipp für mich. Vielen Dank 

von FCBa am 22.09.2022, 07:59



Antwort auf:

Baby fast 1 Jahr schläft schlecht

Hallo, Sie haben für Ihr Kind eine Einschlafassoziation geschafffen, die zwingend mit dem Stillen verbunden ist. Das führt dazu, dass das Kind ohne Stillen nicht ein- und auch nicht weiterschlafen kann. Da Sie es nicht mehr genießen können und langsam abstillen möchten, macht es Sinn, das Stillen und Schlafen thematisch voneinander zu trennen: Sie könnten beispielsweise das Stillen VOR dem eigentlichen Einschlafen beenden und Ihr Kind dann nur noch unaufgeregt auf dem Arm halten oder im Bett liegend Körperkontakt geben um es so zum Schlafen zu bringen. Da das Kind bislang etwas anderes gewohnt war, muss es dieses neue Ritual erst lernen. Es kann in diesem Alter in den ersten zwei Tagen durchaus eine Stunde dauern, die Ihr Kind benötigt mit einem neuen Ritual zur Ruhe zu kommen. Wenn das Kind die Brust lautstark einfordert, reden Sie ihm liebevoll zu und bieten ihm als Alternative Körperkontakt und Streicheln an. Beginnen Sie damit, Ihrem Kind beim Mittagsschlaf ein neues Ritual ohne Stillen beizubringen, da sind sie selbst noch belastbarer um Ihrem Kind mit der liebevollen Zuwendung Sicherheit zu geben. Evtl. kann Ihr Partner dieses am Wochenende auch übernehmen, der kann ja schließlich nicht stillen Viel Erfolg, Mechthild Hoehl

von M. Hoehl am 22.09.2022